Absturz in die Kreisklasse

Trainer Kenan Cinbirt (l.) hat bei Einigkeit entnervt das Handtuch geschmissen. Foto: Düse

Fußball: Düstere Perspektiven bei Einigkeit Wilhelmsburg

Von Waldemar Düse. Kenan Cinbirt ist spürbar bemüht, keine schmutzige Wäsche zu waschen. „Vieles ist schief gelaufen in dieser Saison, aber wir wollen uns anständig trennen“, sagt der Noch-Trainer des Fußball-Kreisligisten ESV Einigkeit betont unbestimmt. Genauer gesagt, des Noch-Kreisligisten, denn die Tage des abgeschlagenen Tabellenvorletzten in Liga acht sind gezählt. Es wird hinunter nach ganz unten gehen, in die Kreisklasse. Nach der Neuordnung des Spielbetriebs von der kommenden Saison an wohl in die höchste Kreisklasse, aber das tröstet an der Dratelnstraße niemanden.

„Keine Bedingungen, um erfolgreich zu arbeiten“

Cinbirt wird seine Trainertätigkeit mit Ablauf der Saison beenden. „Ich werde aufhören, weil die Bedingungen im Verein einfach nicht so sind, dass man in der Kreisliga erfolgreich arbeiten könnte.“
Eine ernüchternde Feststellung. Immerhin hat der Klub seit Jahrzehnten zum festen, zeitweise auch gehobenen Inventar des Männer-Fußballs auf der Elbinsel gehört. Noch im Sommer 2009 sonnte sich der Klub in der Zugehörigkeit der Ligamannschaft zum oberen Drittel der Landesliga. Danach begann ein langsamer, aber stetiger Abstieg. Pläne wurden viele entworfen, umgesetzt wurde davon so gut wie nichts.

Viele Jugendliche, aber nur wenige Ligafußballer

Darüber hinaus ist nach dem Tod des ehemaligen Vereinspräsidenten Dieter Ehler Anfang Februar 2015 im Männerbereich ein Vakuum entstanden. Ein Liga-Obmann, der Cinbirt hätte unterstützen können, ließ sich nicht finden. „Ich hatte auch nicht genügend Spieler, auf die ich mich verlassen konnte“, so der Trainer, der viermal sogar selbst seine Buffer schnüren musste. „Es hat sportlich einfach nicht gereicht.“
Die mittelfristigen Perspektiven sind düster. Der Verein hat zwar eine verhältnismäßig große Jugend-Abteilung, aber keine A-Jugendmannschaften, aus denen kurzfristig nachgefüttert werden könnte. Und die Konkurrenz in unmittelbarer Nachbarschaft ist groß. Ändert sich beim ESV im Männerfußball nichts Grundlegendes, dürfte der Klub für einige Jahre in der Kreisklasse verschwinden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.