63:59 – HNT schafft Pokalsensation!

Dorit Pulmer (SG Harburg Baskets, l.) möchte mit ihrem Team das Final-Four-Turnier erreichen. Ein Pokalsieg gegen Buchholz ist deshalb in der zweiten Runde Pflicht. Foto: Rainer Ponik

Hamburger Basketball-Pokal: Starke Defensivleistung als Schlüssel zum Erfolg

Von Rainer Ponik. In den Spielen um den Hamburger Basketball-Pokal sind Überraschungen normalerweise Mangelware. Häufig sind die Leistungsunterschiede zwischen den Teams zu groß, sodass deutliche Resultate nicht selten sind. Umso größer ist dann natürlich die Freude, wenn es einem Underdog doch mal gelingt, einen Favoriten auszuschalten.

„Eines der besten Spiele meines Teams“

Den Basketballern der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) ist genau das gelungen. Im Auswärtsspiel beim Stadtligisten Elmshorner MTV lagen die Schützlinge von Trainer Simon von Harten nach dem ersten Viertel zwar nicht unerwartet mit 8:16 zurück, wussten sich danach vor allem im Defensivverhalten aber deutlich zu steigern und glichen den Rückstand bis zur Halbzeitpause (27:27) aus.
In der zweiten Spielhälfte sahen die Fans in Elmshorn dann einen echten Basketballkrimi, in dem sich die Gäste am Ende knapp mit 63:59 durchsetzen konnten. „Das war eines der besten Spiele, die ich jemals von meiner Mannschaft gesehen habe“, freute sich Simon von Harten nach dem Schlusspfiff. Beste Korbschützen bei der HNT, die in der nächsten Runde beim Regionalligisten TSG Bergedorf antreten muss, waren Finn Hübner (24 Punkte), Andre Görke (13) und Shahab Vahabzadeh (11).
Überraschend flogen die Oberliga-Basketballer der BG Harburg-Hittfeld raus. Im Auswärtsspiel beim Bezirksligaclub Blau-Weiß Ellas führte das Team von Jan Fuisting zur Halbzeit zwar mit 28:24, doch dann drehten die Gastgeber den Spieß um und warfen den Favoriten, der es im Frühjahr noch bis ins Final-Four-Finale geschafft hatte, mit 64:59 aus dem Wettbewerb.
Die Herren der SG Harburg Baskets steigen erst in der nächsten Pokalrunde ins Geschehen ein. Am kommenden Sonnabend, 3. Oktober (19.30 Uhr, Halle Am Pavillon), trifft die Mannschaft von Tobias Waldt im Immanuel-Kant-Gymnasium auf den TV Gut-Heil Billstedt.
Im Wettbewerb der Damen wurde Regionalligist SG Harburg Baskets seiner Favoritenrolle gerecht. Das Team vom neuen Trainer Arne-Hilm
Birkner, der vor ein paar Wochen die Nachfolge für Rene Zoller antrat, gewann ihr Auswärtsspiel beim Altonaer TSV klar mit 79:33-Punkten. Auch in der zweiten Runde, in der sich die SGHB am 3. Oktober (17.30 Uhr, Halle Steinwiesenweg) mit Blau-Weiß Buchholz auseinandersetzen muss, ist das Team aus dem Hamburger Süden klarer Favorit. Die Frauen der BG Harburg-Hittfeld waren dagegen bereits in Runde eins chancenlos und unterlagen dem Oberligisten Eimsbütteler TV deutlich mit 38:97-Punkten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.