3:3! Aufstiegstraum ist ausgeträumt

Geschickt setzt sich Dersimspors Roberto d´Urso (l.) hier im Zweikampf gegen seinen Gegenspieler aus Sasel durch. Fotos: rp

Fußball-Landesliga: Dersimspor verspielt 3:1-Führung gegen Spitzenreiter Sasel – bereits Karfreitag folgt der Pokalknaller gegen Oberligist Altona 93

RAINER PONIK, HAMBURG-SÜD

Vor einem halben Jahr stürzte Landesligist Dersimspor nach einer 0:1-Pleite gegen den USC Paloma auf den letzten Tabellenplatz. Nach einem Trainerwechsel führte Sven Siebert die Harburger aus dem Tabellenkeller. Dank vieler starker Leistungen kletterte Dersimspor in der Tabelle bis auf Rang drei empor und durfte zuletzt sogar vom Oberligaaufstieg träumen.
Im Spitzenspiel gegen Tabellenführer TSV Sasel bot sich der Siebert-Elf am vergangenen Sonntag die Chance, den Rü-ckstand durch einen Heimsieg auf nur noch einen Punkt zu verkürzen. Über 300 Fans sahen ein spannendes und temporeiches Spiel, in dem die Gastgeber anfangs die bessere Elf waren. Torjäger Edison Sa Borges Dju wirbelte die Gästeabwehr mächtig durcheinander und brachte Dersimspor mit zwei Treffern in Führung, ehe Sasel nach einer halben Stunde auf 2:1 verkürzen konnte.
Nach dem Seitenwechsel bot sich Lamin Jawla die Gelegenheit per Elfmeter auf 3:1 zu erhöhen. TSV-Keeper Maximilian Richter konnte Jawlas Strafstoß zwar abwehren, doch Serhat Cayir reagierte am schnellsten und traf im Nachschuss flach ins rechte Eck.
Trotz des 1:3-Rückstands gaben die Gäste sich allerdings noch nicht geschlagen und nutzte die Fehler in der Harburger Defensive. Sasel erzielte den Anschlusstreffer und bekam nach einem ebenso unnötigen wie ungeschickten Foul von Serhat Cayir ebenfalls einen Elfmeter zugesprochen, den der TSVer Timo Adomat zum 3:3-Ausgleich verwandelte.
Anschließend hatte Vasco Zawada das 4:3 auf dem Fuß, doch Maximilian Richter kratzte seinen 22-Meter-Schuss noch aus dem Winkel. So blieb es schließlich bei einem Unentschieden, das Dersimspor nicht weiterhilft. „Schade! Wir haben heute leider die letzte Chance vertan, noch in den Aufstiegskampf einzugreifen“, sagte ein aufgrund des Spielverlaufs sichtlich frustrierter Sven Siebert.
Zumindest ein weiteres Saison-Highlight bleibt Dersimspor jedoch erhalten: Schon am Karfreitag um 14 Uhr trifft Dersimspor an der heimischen Baererstraße im Viertelfinale des Hamburger Oddset-Pokals auf den Oberligisten Altona 93.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.