3:27 – Baltic Hurricanes rupfen die Raben!

Hart, aber herzlich: Harburgs Wide Receiver Jonas Yaya (Nr.89) wird hier unsanft von den Beinen geholt. Foto: rp

American Football: Ravens kämpfen mit Abstimmungsproblemen; morgen spielen sie in Wentorf.

Von Rainer Ponik. Nach der Auftaktniederlage gegen die Black Swans aus Bergedorf haben die American Footballer der Hamburg Ravens auch ihr zweites Saisonspiel verloren. An der Jahnhöhe unterlagen die Raben der zweiten Mannschaft der Kiel Baltic Hurricanes mit 3:27.
Vor rund 130 Zuschauern gerieten die Gastgeber bis zur Halbzeitpause mit 0:13 in Rückstand. „Kein Grund, die Köpfe hängen zu lassen. Wir können das Blatt noch wenden“, versuchte Headcoach Thomas Brusch seinen Schützlingen Mut zu machen, doch außer einem Fieldgoal von Luc Berkefeld wollte für die Hausherren auch nach dem Seitenwechsel nichts Zählbares mehr herausspringen.
„Wir hatten durchaus ein paar gute Chancen, aber in vielen Situationen wurde deutlich, dass es noch viele Abstimmungsprobleme gibt“, zog Vorstandsmitglied Simon Jungclaus nach dem Abpfiff Bilanz. Während das Reserveteam des German Football
League-Teams aus Kiel den Fans viele sehenswerte Spielzüge präsentierte, haperte es im Zusammenspiel der Ravens zu häufig an Timing und Präzision.
Es spricht für den guten Zusammenhalt im Team, dass sich der Frust trotz der erneuten Niederlage in Grenzen hielt.
„Wir müssen noch intensiver trainieren. Alle müssen jetzt mal mitziehen“, fordert Simon Jungclaus. Schon am morgigen Sonntag (15 Uhr, Am Petersilienberg) kommt es in Wentorf zum nächsten Duell mit den Black Swans. „Da haben wir noch eine Rechnung offen“, erinnert sich Simon Jungclaus an das Hinspiel, das auf eigener Anlage mit 0:21 verloren ging. Wenn die „Raben“ morgen ihren ersten Saisonsieg feiern wollen, muss aber vor allem die Offense mehr harmonieren.
Das Nachwuchsteam der Ravens hat es am vergangenen Wochenende vorgemacht: Die Young Ravens besiegten die Hamburg Flag Dockers mit 47:27.
Auch abseits des Platzes tut sich was: Die Cheerleader sorgen für Stimmung, suchen aber noch ein paar Neueinsteigerinnen, die bei den Spielen mit Akrobatik und Tanz für gute Laune sorgen wollen. Wer Interesse hat, kann sich unter Tel. 0160 – 751 10 15 gern bei Marion Matzen melden
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.