18:6 – Poseidon versenkt den HTB!

Torben Weiterer bot im Spiel gegen den HTB nach überstandener Verletzungspause (Fingerbruch) eine gute Leistung. Foto: pr

Wasserball: Zweitligateam gewinnt das Stadtderby

RAINER PONIK/JW, HAMBURG-SÜD

Wer zum Jahresauftakt im Wasserball-Stadtderby zwischen dem HTB 62 und der Bundesligareserve vom SV Poseidon Spannung erwartet hatte, wurde arg enttäuscht. Für das größte Kribbeln bei den Zuschauern dürfte insoweit eher die nicht ganz gefahrlose Anreise bei extremer Eisglätte gesorgt haben.
Dem SV Poseidon reichten zwei starke Viertel, um im Zweitligaspiel gegen den Stadtrivalen für klare Verhältnisse zu sorgen. Schon zur Halbzeit führten die Gastgeber gegen den überforderten Aufsteiger aus Langenhorn klar mit 9:2-Toren. Am Ende gewann der SVP die Partie sicher mit 18:6-Toren. „Beim Einspielen vor Spielbeginn haben wir uns mehr anstrengen müssen!“, ließ SVP-Torwart Lars Hinkelmann dem Sarkasmus freien Lauf.
Unbesiegter Tabellenführer in der Inselparkhalle
Bester Werfer mit insgesamt fünf Treffern war Poseidons Distanzschütze Michael Hahn. Die restlichen Treffer für die „Meeresgötter“, die in der Zweitligatabelle auf Rang 4 vorrückten, erzielten Robert Grohe (4), Torben Weiterer (3), Jacob Marsh (3), Simon Lohrer (2) und Dennis Weiß (2).
Mit Waspo Hannover II ist am morgigen Sonntag, dem 15. Januar (14 Uhr, Inselparkhalle) ein anderes Kaliber in der Wilhelmsburger Wasserballarena zugast. Die Gäste kommen als unbesiegter Tabellenführer nach Hamburg und können aus ihrem großen Kader auf einige Überhangspieler aus der Bundesliga zurückgreifen, die auch über internationale Erfahrung in der Champions League verfügen. Gut möglich, dass das Spiel zu einer Lehrstunde für das Nachwuchsteam des SV Poseidon wird, in dem allerdings auch einige gestandene Bundesligaspieler stehen.
Auf den nächsten Auftritt des eigenen Bundesligateams müssen die SVP-Fans noch eine Woche warten.
Dafür werden am kommenden Wochenende in der Inselparkhalle aber auch gleich zwei Heimspiele ausgetragen: Am Sonnabend, 21. Januar um 16 Uhr trifft das Team von Trainer Florian Lemke auf Mitaufsteiger SV Würzburg 05; einen Tag später muss sich der SVP um 14 Uhr mit dem SV Krefeld 72 auseinandersetzen.

 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.