Vier, die sich engagieren

Die Mitglieder des Rotary Clubs Hamburg Harburg Michael Brust (l.) und Dietmar Streitberg (r.) überreichten den diesjährigen Rotary-Jugendpreis an Leon Körösi, Fenja Kühn, Vanessa Schröter und Julian Behn (v. l.).

Rotary Jugendpreis: Vier junge Harburger ausgezeichnet

Von Sabine Langner. Sie könnten es sich leicht machen und täglich shoppen oder einfach nur abhängen, doch stattdessen bringen sie Kindern das Schwimmen bei, helfen bei der Organisation eines Chores, trainieren junge Hockeyspieler und organisieren Gottesdienste in der Kirche. Weil das nicht selbstverständlich ist, hat der
Rotary Club Hamburg Harburg vier dieser engagierten jungen Menschen mit dem diesjährigen Jugendpreis ausgezeichnet. 1.400 Euro hat der Vorstand locker gemacht, um das ehrenamtliche Engagement zu würdigen. „Wir finden es ganz großartig, was diese jungen Menschen in ihrer Freizeit machen,“ sagt Rotarier Per-Marten Scheller.

Fenja Kühn baute Jugendgruppe der Flüchtlingshilfe auf

Über den ersten Preis und 500 Euro freute sich Fenja Kühn. Die 16-jährige Schülerin des Alexander von Humboldt-Gymnasiums hat sich zwei Aufgaben gesucht. Nach einem Praktikum bei der „Harburger Flüchtlingshilfe Binnenhafen“ hat sie dort den Aufbau einer Jugendgruppe für Flüchtlingskinder übernommen. Darüber hinaus spielt sie in der Bigband des Marmstorfer Schülerorchesters, übt mit jungen Sängern die Soloparts und hilft bei der Organisation von Auftritten.
Jeweils 300 Euro bekamen
Vanessa Schröter, Leon Körösi und Julian Behn. Die 18-jährige Vanessa Schröder aus Sinstorf arbeitet seit drei Jahren bei der Deutschen Lebens-Rettungs
Gesellschaft (DLRG) mit und sorgt jeden Mittwoch in der Hittfelder Schwimmhalle dafür, dass Kinder schwimmen lernen.
Der 18-jährige Leon Körösi trainiert bei der TG Heimfeld den Hockey-Nachwuchs und fährt als Schiedsrichter mit zu Turnieren. Der letzte im Bunde ist der 22-jährige Bioinformatik-Student Julian Behn. Seit seiner Konfirmation ist er der Apostelgemeinde treu geblieben. Er ist Mitglied im Jugendgottesdienstteam, organisiert Sommerfreizeiten und überlegt sich regelmäßig ein „Chill-Out“-Programm für die Kirchgänger nach dem Gottesdienst.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.