Unlustiges Studentenleben

Gedränge in der Mensa: An der TU Harburg ist der Platz knapp. Foto: st

Für die Erstsemester der TU fehlt es an Vorlesungs- und Wohnraum.

Von Jan Paulo.
Gedränge in der Mensa, Schlangestehen bei Wohnungsbesichtigungen: Wer jetzt ein Studium in Hamburg beginnt, braucht starke Nerven. An der Technischen Universität (TU) Hamburg-Harburg ist das nicht anders: Allein in diesem Wintersemester kamen insgesamt rund 1.300 neue Studierende dazu, darunter auch zahlreiche Gäste aus dem Ausland.
Es wird eng, die Räume an der TU sind knapp. Laut TU-Sprecher Rüdiger Bendlin ist der Raumbedarf immer noch groß. „Mit unserem neuen Hauptgebäude an der Schwarzenbergstraße konnten wir die Situation etwas entspannen“, so Bendlin. „Das Haus ist Tag und Nacht offen, noch spät abends tagen hier die studentischen Arbeitsgruppen.“ Das Problem sei bekannt. „In den nächsten zwei Jahren bauen wir den Ostflügel aus“, verspricht Bendlin. Zusätzlich verhandele man mit der städtischen Sprinkenhof AG über die Nutzung weiterer Gebäude in der Umgebung.
Schwacher Trost: Videoübertragungen von Vorlesungen in Nebenräume werden vorerst nicht nötig sein.
Auf dem schwierigen Wohnungsmarkt in Hamburg haben Studenten schlechte Karten. Aus Frankfurt/Main hat es Nina Zimmermann nach Harburg verschlagen: „Ich wusste zwei Monate vor Semesterbeginn, dass ich einen Studienplatz habe, danach habe ich viel Zeit mit über 20 Mitbewerbern bei Wohnungsbesichtigungen verbracht.“ Schließlich hat die 20-Jährige eine kleine Wohnung in Eilbek gefunden. „Das ist weit, viel lieber würde ich in Harburg wohnen“, sagt die angehende Maschinenbau-Ingenieurin.
Maja Meiser, Mitarbeiterin des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) der TU, weiß von einem Erstsemester zu berichten, der jeden Tag aus Lübeck nach Harburg pendelt. Meiser: „Wir tun was wir können, doch auch Wohnheimplätze und Notzimmer sind besetzt.“ Für Studenten, die noch eine TU-nahe Wohnung suchen, und für Harburger, die noch ein „Notzimmer“ anbieten können, haben der AstA der TU und der Wirtschaftsverein im Hamburger Süden im Internet ein Info-Portal eingerichtet: www.tuhh-wohnboerse.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.