U-Bahnhof mit Elblick

Die ersten Glasscheiben sind da: Das Dach der künftigen Haltestelle Elbbrücken. foto: pr

Ende 2018 fahren Züge zu den Elbbrücken

Horst Baumann, Hamburg Süd
Wer mit der S-Bahn täglich über die Elbbrücken fährt, der konnte die Stahlkonstruktion wachsen sehen. Derzeit laufen am zukünftigen U-Bahnhof Elbbrücken die Dacharbeiten: 1.200 Glasscheiben werden auf das Dach gebracht, jede von ihnen wiegt 250 Kilo. Wenn alles fertig ist, wiegt alleine das Glas rund 300 Tonnen. Die Bauarbeiten liegen im Plan: Ende 2018 sollen die Züge der U4 von der Haltestellen „Hafen City Universität“ Richtung Süden fahren. Die Hochbahn rechnet mit 20.000 Fahrgästen pro Tag.
Besonders eindrucksvoll: die Aussichtsplattform, von der man aus 16 Metern einen großartigen Blick in Richtung Hafencity und Elbphilharmonie hat. Die geplanten Kosten dürften mit 160 statt der veranschlagten 180 Millionen Euro unterschritten werden. Selbst der sonst so nüchterne parteilose Wirtschaftssenator Frank Horch gerät ins Schwärmen: „Die Haltestelle Elbbrücken ist nicht nur ein optisches Highlight, sondern auch ein gutes Beispiel fürr kostenstabiles Bauen.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.