Spurensuche wie im Krimi

Eines von vielen Experienten im BioTechnikum: Schüler werden aus Bakrerien DNA gewinnen und so den den „Faden des Lebens“ sichtbar machen. Foto: BMFT

Schüler können einen genetischen Fingerabdruck
im Truck des BIOTechnikums erstellen und
weitere Experimente zur Biotechnik durchführen

Karin Istel, Fischbek

Schutzbrille auf und ran an die Pipetten! Von Mittwoch, 22., bis Freitag, 24. Februar, können Schüler im Truck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ausprobieren, wie man beispielsweise die Erbsubstanz aus Bakterien gewinnt, und sich über Biotechnologie informieren. Die Öffenlichkeit hat am Mittwoch, 22. Februar, von 17.15 bis 18 Uhr dazu Gelegenheit.
Im mobilen Ausstellungs- und Experimentierraum können Schüler unter dem Motto „CSI BIOTechnikum“ nach dem Vorbild echter Kriminaltechniker einen genetischen Fingerabdruck erstellen.
Wie viel Zucker ist eigentlich in meinem Liebliengsgetränk? Das können Jugendliche, die sich als Lebensmittelanalytiker versuchen wollen, mittels mo-dernster Technik herausfinden. Oder man ermittelt, wie viele Keime an der Oberfläche von Flüssigkeiten schwimmen.
Interessant für Vegetarier: Sie können untersuchen, wie Beschleuniger (Enzyme) in gentechnisch hergestelltem Lab dabei helfen, aus Milch frischen Käse herzustellen. Bei den Experimenten werden die Schüler von Wissenschaftlern begleitet.
Ausserdem gibt es eine Mitmach-Ausstellung rund um das Thema Biotechnologie.

Truck des BIOTechnikums Schule Fischbek-Falkenberg

Fischbeker Moor 6

Schüler: 
Mittwoch, 22. Februar,
bis Freitag, 24. Februar

Öffentlichkeit: 
Mittwoch, 22. Februar
17.15 bis 18 Uhr
Eintritt frei

Das ist „BIOTechnikum“

Mit der Initiative „BIOTechnikum: Erlebnis Forschung – Gesundheit, Ernährung, Umwelt“ will das Bundesministerium für Bildung und Forschung Menschen in ganz Deutschland Biotechnologie näherbringen. Die Informations- und Bildungskampagne ist seit Herbst 2008 im Rahmen einer Hightech-Strategie der Bundesregierung deutschlandweit unterwegs, um über die Bedeutung der Biotechnologie für das tägliche Leben sowie Forschung und Anwendung zu informieren, Berufsperspektiven aufzuzeigen und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern. Im Zentrum der Initiative steht die
mobile Erlebniswelt „BIOTechnikum“. KI
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.