Spende für die Kleiderkammer

Sommerkleidung und Spielsachen nahmen DRK-Mitarbeiter Knud Jessen und DRK-Koordinatorin Susann Henkel als Spende für die Kleiderkammer von Stephan Göb und Sabine Dings (v. l.) vom Mercedes-Benz Werk Harburg entgegen. Foto: DRK-Kreisverband Hamburg-Harburg

Mitarbeiter des Mercedes-Benz Werks Harburg versorgen Flüchtlinge mit Kleidung

Von Sabine Langner. Kleiderspenden und auch Sach- oder Geldspenden für die Flüchtlingshilfe werden weiterhin dringend benötigt. Die Menschen, die in den sechs vom DRK-Kreisverband Hamburg-Harburg betriebenen Erstaufnahmen leben, haben auf der Flucht vor Krieg, Terror und Armut oft alles verloren. „Gezielt mit uns abgesprochene Sammelaktionen helfen uns sehr dabei, den Bedarf an der Jahreszeit entsprechender Kleidung zu decken“, sagt Susann Henkel, Koordinatorin für Kleiderspenden beim Kreisverband.
Um so größer war die Freude, als die Mitarbeiter des Mercedes-Benz Werkes Harburg jetzt 29 prall gefüllte Umzugskartons mit Kleidung und Spielzeug gesammelt haben. Bei Mercedes-Benz war es bereits die dritte Sammelaktion: Schon im November 2015 und Januar 2016 waren Hunderte Mitarbeiter in Harburg einem Aufruf der Werksleitung und des Betriebsrates gefolgt und hatten gebrauchte Winterkleidung und Decken gespendet.
Aus hygienischen Gründen nur als Neuware abgegeben werden können Unterwäsche und Strümpfe. „Diese benötigen wir in allen Größen für Kinder, Frauen und Männer“, weiß Henkel. Zudem freut sich das DRK Harburg auch über Geldspenden.
Bei Sachspenden ist ein Anruf bei Susann Henkel wichtig,
Tel. 0163 / 80 87 43 6, oder mailen an s.henkel@drk-harburg.hamburg
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.