„Schritt für Schritt wurde es besser“

An der Langen Reihe in St. Georg: Harald mit Sina, einer Schäferhund-Labrador-Mischung. Foto: mg

Interview: Harald aus Wilhelmsburg verkauft „Hinz & Kunzt“ in St. Georg.

Wenn Harald nicht vor dem Supermarkt steht, fragen seine Kunden, wie es ihm geht. „Ich sage den Angestellten im Markt deshalb vorher Bescheid, wenn ich einmal nicht arbeiten kann“, sagt der 47-jährige. Von Montag bis Sonnabend verkauft er das Straßenmagazin „Hinz & Kunzt“ in der Langen Reihe in St. Georg. Immer vormittags von neun bis zwölf, dann fährt Harald zurück in seine Ein-Zimmer-Wohnung in Wilhelmsburg.

Wochenblatt zum Wochenende: Seit wann haben Sie wieder ein Dach über dem Kopf?
Harald: Vor zehn Jahren habe ich die durch Zufall bekommen, als ich bei einem Hausmeister nach einer Wohnung gefragt habe. Vorher war ich sieben Jahre obdachlos.

WzW: Wie kam es dazu?
Harald: Bei mir war es die Scheidung. Bin zu Freunden. Als die mein Drogenproblem mitbekommen haben, musste ich woanders schlafen. Das war ein Knacks. Ich bin von Nürnberg nach Hamburg, damit mich niemand aus der Familie oder meinem Bekanntenkreis auf der Straße sieht. Inzwischen bin ich seit Jahren clean und vermisse Hamburg, wenn ich mal wegfahre.

WzW: Täuscht der Eindruck, dass immer mehr Menschen auf der Straße leben?
Harald: Nein, das ist leider so. Und es sind immer mehr Jüngere. Die meisten unterschätzen, wie hart es ist. Wenn man heute auf der Straße lebt, braucht man bis zu zehn Jahre, um wieder eine Wohnung zu bekommen. Ich bin anfangs jeden Tag zu „Hinz & Kunzt“ gegangen, um mir Zeitungen zu holen. Die Gespräche mit den Sozialarbeitern dort waren wichtig. Schritt für Schritt wurde es besser.

WzW: Und Sie sind verantwortlich für Ihre Hündin Sina.
Harald: Sie wird jetzt neun. Ich habe sie fast seit ihrer Geburt. Seit sie dabei ist, verkaufe ich mehr Zeitungen. Und sie schützt mich. Ich bin mal an der Mönckebergstraße von betrunkenen Jugendlichen in den Rücken getreten worden. Das passiert mir nicht noch mal.

WzW: Haben Sie noch eine Zeitung für mich?
Harald: Hab ich. Macht Einsneunzig. Einen Euro davon bekomme ich.

Ab sofort stellen wir im Wochenblatt zum Wochenende Verkäufer von „Hinz & Kunzt“ vor. Den Anfang macht Harald, der in St. Georg seit elf Jahren Zeitungen verkauft. http://www.hinzundkunzt.de/
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.