Schreiben macht Spaß

Jörn Waßmund leitet die inklusive Theatergruppe theater 36, das Ensemble Blinde Passagiere, wo blinde und sehende Darsteller und Musiker gemeinsam agieren, sowie auch Schreibwerkstätten. Foto: pr
HARBURG. „In jedem steckt ein Schreiberling“, sagt Jörn Waßmund. Der in Neugraben aufgewachsene Theaterpädagoge und Regisseur startet am 23. September im Treffpunkt Hamburg-Süd des BHH Sozialkontor, Schwarzenbergstraße 49, das Schreibabenteuer „Harburg schreibt!“. Der inklusive Kurs richtet sich an Schreibneugierige mit und ohne Behinderungen. Er ist offen für Neulinge, ebenso wie für bereits im Schreiben von litarischen Texten erfahrene Teilnehmer und auch für diejenigen, die nicht so gut oder gar nicht Schreiben können. An insgesamt zehn Terminen geht es um die Entdeckung oder auch Weiterentwicklung des eigenen Schreibpotentials. Termin: immer mittwochs von 17 bis 19.30 Uhr. Die Treffen werden eingerahmt von einem Auftakt am Sonnabend, 23. September, und abgerundet auch an einem Sonnabend, 9. Dezember, jeweils von 10 - 15 Uhr.
Der ganze Kurs kostet 20 Euro und wird vom Bezirk Harburg gefördert.
„Mit unserem Projekt wollen wir Menschen in Harburg zum kreativen Schreiben einladen. Unser Treffpunkt ist nicht nur ein Ort mit vielfältigen Angeboten, sondern auch ein Ort der Begegnung für alle Harburger“, erklärt Ulf Möller, Leiter des Treffpunkts in der Schwarzenbergstraße.
Anmeldungen sind bis 18. September erforderlich beim BHH Sozialkontor, Ulf Möller, Treffpunkt Hamburg Süd unter
S 18 01 00 36 3 oder per E-Mail an treffpunkt-sued@
bhh-sozialkontor.de EW
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.