Schneesicher bis in den Mai

Einfach genießen: Das atemberaubende Berg-Panorama im Skigebiet Tux-Finkenberg. Foto: pr

Das Skigebiet Tux-Finkenberg -perfekt für Frühstarter und „Spätzünder“

Walter P. Schmidt, Zillertal

Der Schnee knirscht unter den dicken Ski-Stiefeln, die eiskalte Luft ist kristallklar und von oben lacht die Sonne. Vor uns liegen die atemberaubenden Abfahrten eines der schönsten Skigebiete Tirols. Am Ende des Tuxertals liegt mit dem Hintertuxer Gletscher das einzige Ganzjahres-Skigebiet Österreichs. Die Höhenlage bis in 3.250 Meter und zwei Gletscherzungen machen ihn schneesicher von Oktober bis in den Mai - und damit zum Leckerbissen für Frühstarter und „Spätzünder“.
Gletscher ist nicht gleich Gletscher: Das stellt fast jeder fest, der das erste Mal von Hintertux aus mit den drei Gletscherbussen Richtung Gefrorene Wand fährt: Schon die Talstation liegt auf 1.500 Höhenmetern - und das Ziel noch einmal so hoch, auf 3.250 Metern. Selbst wenn beim „Überfliegen“ des Schlegeis-Ferners eine unbändige Lust aufs Skifahren oder Boarden aufsteigt, halten dennoch viele nach dem Aussteigen inne: Sie wollen zuerst auf die Panorama-Terrasse und sich den 360-Grad-Rundumblick inmitten der Bergwelt der Drei-tausender geben - von den Dolomiten im Süden über den Großglockner im Osten bis zur Zugspitze im Westen.
Sobald die Bindung „Klack“ gemacht hat, wird klar, warum das einzige Ganzjahres-Gletscher-Skigebiet Österreichs für viele das Nonplusultra ist: Die 60 Kilometer Pisten zwischen Gefrorener Wand, Olperer und Großem Kaserer, mit traumhaften und baumfreien Abfahrten im XL-Format und der Schneesicherheit eines Gletschers, hat Suchtpotenzial. Zur Region Tux-Finkenberg, die rund 30 Kilometer taleinwärts im Zillertal liegt, zählen Finkenberg, Tux-Vorderlanersbach, Tux-Lanersbach, Juns, Madseit und Hintertux. Die sechs Urlaubsorte sind einfach und rasch über die Autobahn München-Innsbruck erreichbar.
Abseits der Pisten durch eine atemberaubende Winterlandschaft stapfen, ringsum nichts als schneebedeckte, watteweiche Wiesen, tief verschneite Wälder und die hoch aufragenden Bergriesen der Tuxer Alpen am Horizont. Im Hochtal von Tux-Finkenberg ziehen sanfte Sportarten „links und rechts der Piste“ stille Genießer in ihren Bann.
Das Skitourengehen etwa hat sich zu einem echten Trendsport entwickelt. Tux-Finkenberg ist mit seinen Gipfeln in den mittleren Zwei- bis Dreitausendern ein traumhaftes Terrain dafür - und hat mit den erfahrenen Tuxer Bergführern auch die ideale Begleitung auf den Rastkogel (2.762 m) das Tettensjoch (2.276 m) oder den Hohen Riffler (3.228 m).
Nicht minder beliebt ist Schneeschuhwandern, vor allem weil man dafür gar keine Vorkenntnisse benötigt und trotzdem in völlig unberührte Winkel vordringt. Dennoch sollte man auch hier nicht auf die Begleitung von erfahrenen Bergführern verzichten.
Gletscher und Schneegarantie kann man etwa direkt in Hintertux im Klausnerhof genießen. In dem gemütlichen Vier-Sterne-Hotel, das sogar über einen Panorama-Spa mit Gletscherblick verfügt, können sich die Gäste sich nach Herzenslust verwöhnen lassen. Weitere Informationen gibt es im Internet unter
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.