Richtfest für Berufsschul-Neubau

Schulleiter Jörn Buck vor dem Neubau. Foto: hibb

Für das neue Gebäude und die Sanierung des Altbaus
werden an der Dratelnstraße 24 Millionen Euro investiert

Siegmund Borstel, Wilhelmsburg,
Der Ausbau des Wilhelmsburger Berufsschulzentrums an der Dratelnstraße geht voran. Beim zehn Millionen Euro teuren Neubau der Schule für Anlagen- und Konstruktionstechnik (BS 13) wurde jetzt Richtfest gefeiert. Zusätzlich wird das bestehende Schulgebäude für 14 Millionen Euro grundlegend umgebaut, saniert und neu für metalltechnische Ausbildungsberufe ausgestattet.Der 2.700 Quadratmeter große Neubau soll Herzstück des gesamten Campus werden. In dem Gebäude lernen künftig die Berufsschüler sowie Berufsfachschüler im Bereich Metalltechnik, Umwelttechnik und Anlagenmechanik. Für sie entstehen unter anderem zehn Fachräume, ein mehrstöckiges einsehbares Abwassersystem und eine große Mensa.
Diese Mensa nutzen dann auch Schüler der Campus-Nachbarn, der Beruflichen Schule Itech (BS 14) sowie der Beruflichen Schule für medizinische Fachberufe (BS 15).
Die BS 13 ging aus dem Zusammenschluss der ehemaligen Berufsschulen G2 und G17 hervor und ist derzeit noch an zwei Standorten untergebracht: in Wilhelmsburg und in einem kleineren Gebäude in Eimsbüttel. Nach Fertigstellung des Neubaus wird die Schule 2019 nur noch auf der Elbinsel ihren Platz haben. Der Standort Eimsbüttel wird dann aufgegeben.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.