Orientalisches Flair am Rehrstieg

Die Gruppe „Tendur“ wird Fladenbrot ganz traditionell im Lehmofen backen. Foto: pr

Die Lehmofengruppe „Tendur“ zeigt, wie Fladenbrot traditionell gebacken wird.

Von Karin Istel. Wer ein Fladenbrot möchte, geht meist zum Bäcker und kauft eins. Aber wie wird solch ein Brot überhaupt gemacht? Am Sonntag, 14. Juni, kann man bei der Entdeckungstour durch Neuwiedenthal live dabei sein, wenn die Frauen der Lehmofengruppe „Tendur“ am Rehrstieg nach traditioneller Art Fladenbrot backen. Organisiert wird die Tour vom Stadtteilmarketing „Leben im Neuwiedenthal“.
Die türkische und kurdische Küche ist geprägt von Einflüssen verschiedener Kulturen. Dazu gehören die persische, indische, arabische und kaukasische Kochkultur. Zu den Spezialitäten der türkisch-kurdischen Küche zählt das Fladenbrot. Es wird so gut wie zu jedem Gericht gereicht und ist oft sogar ein Ersatz für Besteck. Es gibt unterschiedliche Fladenbrote: dicke und dünne, mit und ohne Hefe oder Gewürze.
Am Sonntag wird die Gruppe „Tendur“ ein dünnes Fladenbrot auf althergebrachte Art im Lehmofen backen. Die Zutaten: Mehl, Wasser und Salz. Natürlich haben die Besucher Gelegenheit, das ofenfrische Nan, wie Brot auf Kurdisch heißt, zu verkosten. Für Kinder wird ein Lagerfeuer angezündet, und es ist Stockbrotteig zum Backen vorbereitet.
Treffpunkt für die Entdeckungstour: Sonntag, 14. Juni, 11 Uhr vor der Apotheke im Striepenweg. Die Teilnahme an der etwa zweistündigen Führung ist kostenfrei. Spenden sind willkommen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.