Nach dem Abi: Stela hilft in Tansania

Sie will Jugendlichen in Tansania helfen: Stela Lalova (18) aus Heimfeld.

Stela Lalova sammelt Spenden für Projekte mit Jugendlichen in Hamburgs Partnerstadt Dar-es-Salaam

Sie weiß schon, was sie nach dem Abi macht: Stela Lalova aus Heimfeld geht nach Tansania, genauer in die Hauptstadt Dar-es-Salaam. Im Rahmen des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes wird sie im Freizeitzentrum „Talent Search and Empowerment Center“ (TSE) arbeiten.
„Im August geht es los. Meine Arbeit wird darin bestehen, Kindern und Jugendlichen aus schwierigen Verhältnissen mithilfe von Projekten in Tanz, Gesang, Schauspiel und Sport in ihren verborgenen Talenten zu fördern“, sagt die 18-jährige Heimfelderin. 60 Kinder werden dort betreut.
Lalova ist denkbar geeignet für diese Aufgabe: Sie ist Leadsängerin einer Band und besucht seit vier Jahren die Hip Hop Academy. Dort gehört sie zur Vorführgruppe, die schon auf Kampnagel und in den Fliegenden Bauten aufgetreten ist. Außerdem hat sie die Kinderbetreuung bei kleinen Mutter-Kind-Veranstaltungen im Treffpunkthaus in Heimfeld übernommen.
Momentan steckt die leidenschaftliche Musikerin mitten in den Planungen für ein eigenes Benefizkonzert zugunsten des TSE Centers, das am Freitag, 18. Juli, in der Honigfabrik in Wilhelmsburg stattfinden wird.
Wer die Projekte von Stela Lalova im TSE Center mit einer Spende an den Verein „Kawaida – Sozialer Dienst in Afrika“ unterstützen will, kann sich per E-Mail an stela.lalova@gmx.de wenden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.