Musikalische Reise in eine heile Welt

Kurzweilige Unterhaltung mit bekannten Schlagern: „Servus Peter“ ist eine Hommage an Peter Alexander. Foto: heinz gruss

Peter Grimberg lädt am 18. März zu „Servus Peter“ in die Friedrich-Ebert-Halle: eine Hommage an Peter Alexander

HARBURG. Peter Alexander zählte Mitte der 50er Jahre zu den bekanntesten Künstlern der Unterhaltungsbranche. In der Zeit des Wirtschaftswunders feierte er seine größten Erfolge. Peter Grimberg, ebenfalls Österreicher, erweckt das künstlerische Multitalent Alexander mit seinem Musical „Servus Peter“ zu neuem Leben. Am Sonntag, 18. März, ist es um 19 Uhr in der Friedrich-Ebert-Halle zu sehen.Angelehnt an das klassische Singspiel von Ralph Benatzky und die Kult-Verfilmung von 1960 mit Peter Alexander in der Hauptrolle wird mit viel Schwung, Musik und Komik in den Biergarten des legendären österreichischen Gasthofes „Im weissen Rössl“ geladen. Viele werden sich erinnern: Es geht um den verliebten Oberkellner und seiner Wirtin, ein lispelndes Zimmermädchen und einen gewichtigen Berliner Hotelgast und dessen flirtlustige Tochter.
Die Idee für diese Hommage in Form eines „heile Welt“-Musicals hatte Entertainer Peter Grimberg. In „Servus Peter“ übernimmt er die Rolle des eifrigen Kellners Peter, der mit charmanten Ideen und der Unterstützung von Horst Freck-mann als „Heinz Erhardt“ und vielen anderen seine Herzensdame, die Wirtin Mariandl, für sich gewinnen will.
Musikalische Reise in die große Zeit der Schlager
Das sechsköpfige Ensemble um Grimberg unterhält mit Musik von Peter Alexander, Caterina Valente, Heinz Erhardt und vielen anderen Stars der 50er und 60er Jahre: Wer kennt nicht „Die kleine Kneipe“, „Ich zähle täglich meine Sorgen“ oder „Souvenirs-Souvenirs“? „Ganz Paris träumt von der Liebe“ oder „Ich will keine Schokolade“ klingen auch noch vielen Jüngeren in den Ohren.
Karten für „Servus Peter“ gibt es ab 36 Euro an den Konzertkassen, zum Beispiel im Phoenix-Center, unter Tel. 0531 34 63 72 und unter

❱❱ www.paulis.de PÖP
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.