Mit Kobolden gegen Gewalt

Interessiert betrachten Kinder die Puppen nach der Vorstellung. Foto: Papilio / Dieter Kopper

Augsburger Puppenkiste mit Kindergartenprogramm „Papilio“ zu Gast in Harburg

Von Sabine Langner. Gewalt ist keine Lösung! Um Kinder möglichst früh hiervon zu überzeugen, haben sich Pädagogen mit der Augsburger Puppenkiste zusammen gesetzt und das Konzept Papilio entwickelt.
Die Geschichten um die vier Kistenkobolde Freudibold, Heulibold, Zornibold und Bibberbold helfen Kindern, mit ihren eigenen Gefühlen und den Gefühlen von anderen umgehen zu können. Weitere Papilio-Bausteine unterstützen das Einhalten sozialer Regeln und das soziale Miteinander.
Seit zehn Jahren lassen sich immer mehr Pädagogen in ganz Deutschland in diesem Programm weiterbilden. Jetzt waren die Puppenspieler aus Augsburg zu Gast in Harburg. Den Kindern war der theoretische Überbau ziemlich schnuppe, sie waren begeistert von den Geschichten, die die Marionetten ihnen vorgespielt haben.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.