Mit Farbe und Pinsel für neuen Lebensmut

Die 21-jährige Jalda brachte ihre Freundin Nadine Bessaondi (l.) zu ihrem Schminktermin mit. Foto: ki
 
Ein Blick in die „Schminkstube“: Petra van Bremen (r.) schaut zu, wie Jalda (l.) unter der Anleitung von Steffi Oesterwind Kajal aufträgt. Foto: ki

Erster Schminkkurs für junge Krebspatientinnen in Norddeutschland.

Von Karin Istel. Jalda setzt sich vor den Vergrößerungsspiegel und lehnt sich dann erwartungsvoll zurück. Sie freut sich auf ihren Schminkkurs, der für sie ein ganz besonderer Kurs ist. Jalda ist Krebspatientin. Nach monatelanger Chemotherapie möchte sie wieder in ihr „normales“ Leben zurückkehren. Schminken – das soll ihr Selbstbewusstsein stärken, sich wieder dem Alltag zu stellen. Keiner soll sehen, dass sie eine lebensbedrohliche Krankheit überlebt hat.

Schminken ist wichtig für das Selbstbewusstsein

Viel Zeit zur Entspannung bleibt der 21-Jährigen nicht, Kosmetikerin und Visagistin Steffi Oesterwind bittet Jalda jetzt, die große, weiße Tragetasche an ihrem Platz auszupa-cken. Zum Vorschein kommen Pflegeprodukte, die von namhaften Kosmetikfirmen an die DKMS Life, der „kleinen Schwester“ der Deutschen Knochenmarkspenderdatei, geschickt wurden. Die Organisation richtet Schminkkurse für Mädchen und Frauen aus. In Norddeutschland gab es bislang jedoch keine Kurse für junge Mädchen und Frauen zwischen zehn und 22 Jahren. Bis Kirsten Fehlauer die Initiative ergriff: Sie organisierte ehrenamtlich dieses erste Schminkseminar im Strahlentherapie Zentrum Harburg (SZHA), leitete die Kooperation zwischen SZHA und DKMS Life in die Wege. „Junge Frauen sind in den Kursen für Erwachsene nicht so gut aufgehoben. Sie schminken sich ja doch noch etwas peppiger, probieren Neues aus, müssen sich ja erst noch finden“, so Kirsten Fehlauer.
Model Petra van Bremen engagiert sich ehrenamtlich für die Schminkkurse. „Eine gute Freundin erkrankte an Krebs. Sie wurde von der DKMS Life begleitet und besuchte auch die Kosmetikseminare. Deshalb engagiere ich mich schon seit drei Jahren bei der DKMS und mache mich dafür stark, dass die Schminkseminare nicht nur für Erwachsene, sondern auch für junge Frauen angeboten werden.“
Bevor es nach den Anleitungen von Kosmetikerin und Visagistin Steffi Oesterwind weiter geht, beseitigt Jalda eine kleine Störung: Sie zieht sich mit einer einzigen, fließenden Handbewegung ihre Perücke vom Kopf, hängt sie lässig wie eine Handtasche über die Stuhllehne, kramt eine Mütze hervor und zieht sich diese über die raspelkurzen Haare. Dann legt sie los.
Nach Anleitung von Oesterwind tupft sie Concealer unter die Augen, trägt Foundation auf. Die Visagistin erklärt alles umfassend in der Theorie, legt aber selbst nur im äußersten Notfall mit Hand an. „Die jungen Frauen schminken sich allein, damit ihnen das Auftragen des Make ups auch ohne Schwierigkeiten zu Hause gelingt“, so die Fachfrau. Auch sie engagiert sich ehrenamtlich für die gute Sache.
Mit in der „Überraschungstüte“ der Kosmetikfirmen liegt ein schwarz-schimmernder Kasten. Nachdem Jalda ihn vorsichtig aus dem Cellophan gewickelt und vorsichtig geöffnet hat, staunt sie: „Oh, so viele Farben. Das ist ja toll!“ Entzückt schaut sie sich gemeinsam mit ihrer Freundin Nasrine, die sie zu diesem seminar begleitet hat, die 88 Farben des Profi-Lidschattensets an. „So, und jetzt schminken wir die Augen blau“, schlägt Oesterwind Jalda vor. Gesagt, getan. Während Jalda drei Schattierungen von Blau auf ihr Augenoberlid aufträgt, greift Freundin Nasrine zu den Rottönen.

Drei Lagen blau - das Auge schillert wie das eines Boxers

Lidstrich, Kajal und Lidschatten nach Anleitung auftragen, ein kurzer Blick in den Vergrößerungsspiegel – und Jalda ist sichtlich entsetzt von ihrem Anblick: Auf ihren Augenlidern schillern drei Lagen Blau, von kräftig bis zart. „Auch, wenn jetzt alles nach Preisboxer aussieht, das wird noch anders“, beruhigt Oesterwind. „Wir schminken Smokey Eyes. Die Farben werden noch verblendet. So nennt man es, wenn die Farben ineinander übergehen. Wenn alles fertig ist, wird es keine harten Farbgrenzen mehr geben.“ Ein paar Pinselstriche mehr – und die Farbübergänge sind perfekt.
Nach einer guten Stunde strahlt die neue Jalda: „Super, einfach toll!“, ist sie begeistert und beginnt Pläne zu schmieden wie alle jungen Frauen. „Ich räume ein Zimmer in meiner Wohnung frei, mache es zum Make-up-Zimmer. Dann geht’s weiter mit meinem Studium“ , sagt die angehende Wirtschaftsrechtlerin.
Ein schöneres Kompliment hätte sie Organisatorin Kirsten Fehlauer nicht machen können. „Es ist mir eine Herzensangelegenheit, mit den Schminkkursen junge Frauen zu unterstützen und ihnen zu helfen, ihre Lebensfreude wieder zu gewinnen“, freut sich Fehlauer über dieses höchst erfolgreiche erste Schminkseminar für junge Frauen. „Deshalb möchte ich hier in Hamburg regelmäßig Schminkkurse für Mädchen und junge Frauen im Alter zwischen zehn und 21 Jahren in Zusammenarbeit mit der DKMS Life anbieten. Das nächste ist für Spätsommer geplant. Bei Interesse können wir aber auch sehr viel früher ein solches Seminar anbieten.“


Kontakt

Kirsten Fehlauer
Tel. 21 11 65 66 66
kommunikation@szha.info
www.dkms.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.