Marmstorf auf 160 Seiten

Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt sich Herbert Schulz mit der Geschichte Marmstorfs. Jetzt hat er sein zweites Buch veröffentlicht. Foto: sl

Herbert Schulz hat Teil 2 seiner Chronik fertiggestellt

Sabine Langner, Harburg
Diesmal hat Herbert Schulz den Turbo-Schnellgang einlegt. Brauchte er für den ersten Band der Marmstorf-Chronik noch 27 Jahre, so hatte er den zweiten Band nach nur drei Jahren fertig. Warum ging’s diesmal so schnell? Die Erklärung ist einfach: Von den Recherchen der ersten Marmstorfer Chronik hatte der 74-jährige Harburger noch zahlreiche Bilder übrig. „Viele Marmstorfer und vor allem das Helms-Museum haben mir eine Fülle an Material zur Verfügung gestellt, darunter sehr viele Bilder, die noch nie veröffentlicht wurden. Daraus musste ich einfach noch ein Buch machen“, berichtet der Hobby-Historiker.
Heraus gekommen sind 160 Seiten mit 180 Fotos, teilweise auch in Farbe, aus Marmstorf, Appelbüttel und Lürade, mit vielen interessanten Details. Wer weiß denn schon, dass es am Schafshagenberg mal eine Gaststätte mit weitem Blick in das Appelbütteler Tal gab? Oder dass an der heutigen Bremer Straße einst ein Sägewerk stand?
Immer wenn es draußen kalt und dunkel war, hat Herbert Schulz für sein Buch recherchiert und ins Archiv geschaut. Allerdings: Sobald das Wetter schön ist, trifft man den pensionierten Offset-Druckermeister in seinem großen Garten am Rüterskamp. „Das war auch der Grund, warum ich für das erste Buch so lange gebraucht habe“, schmunzelt er.
Weitere Chroniken will er nicht schreiben, hat Herbert Schulz sich fest vorgenommen. Einmal im Monat trifft er sich mit anderen Hobby-Historikern und tauscht Erfahrungen aus. „Das reicht dann auch“, so Schulz. Schließlich gibt es auch noch die Enkelkinder und die viele hundert Bilder und Dokumente, die alle noch digitalisiert werden müssen.

Die Bilderchronik Marmstorf ist im Herbert Schulz Verlag erschienen, sie hat 160 Seiten und kostet 18 Euro. Erhältlich ist sie bei Herbert Schulz, Tel. 760 21 54, oder in der Geschäftsstelle von Grün-Weiß Harburg (Tel. 760 77 79). Der erste Band der Chronik ist restlos vergriffen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.