Lieber gebraucht als teuer!

Stilbruch, ein Tochterunter- nehmen der Stadtreinigung Hamburg, ist kein Sozialkaufhaus. Im Stilbruch kann jeder einkaufen. Foto: pr

Stilbruch-Store kommt für drei Monate in die Harburg Arcaden

Olaf Zimmermann, Zarburg
Am heutigen Mittwoch, 1. November, öffnet Stilbruch einen Pop-Up-Store in den Harburg Arcaden, Lüneburger Straße 39. Drei Monate lang wird im ersten Obergeschoss auf knapp 500 Quadratmetern Schrilles und Scheußliches, Nippes und Hausrat verkauft. Öffnungszeiten: montags bis sonnabends von 10 bis 18 Uhr.Die Geschichte von Stilbruch ist die Geschichte eines Erfolgs. Als Tochterunternehmen der Hamburger Stadtreinigung erhält das „Kaufhaus für Modernes von gestern“ täglich fünf bis sechs Lkw-Ladungen gebrauchter Waren, die die Mitarbeiter der Stadtreinigung vorm Sperrmüll gerettet haben. Diese Sachen werden in einer eigenen Werkstatt aufgearbeitet und in den ab jetzt drei Stilbruch-Kaufhäusern zu kleinen Preisen angeboten.
„Viele nette Menschen bringen ihre Sachen auch direkt zu uns. So wird der eine überflüssigen Ballast los, der andere freut sich über ein Schnäppchen und die Umwelt wird Müll los“, heißt es auf der Stilbruch-Homepage im Internet. Im vergangenen Jahr kamen rund 675.000 Kunden zu den Standorten in Wandsbek und Altona und kauften mehr als 400.000 Artikel.
Übrigens: Bei Stilbruch in den Arcaden werden lediglich große Möbel und große Elektrogeräte nicht angeboten: Es gilt: „Da ist, was unter den Arm
passt“.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.