Letzte Ehre für den „Präsi“

Kutte mit Widmung. Foto: pr

Peter Blankenstein ist tot

Horst Baumann, Harburg
Die norddeutsche Biker-Szene trauert um einen außergewöhnlichen Menschen, die Hanse-Biker um ihren „Präsi“. Peter Blankenstein ist nach langer und schwerer Krankheit am 26. September verstorben.
Die Hanse-Biker waren am 12. Oktober mit ihren Kutten auf den Motorrädern zu Peter Blankensteins Beerdigung in Neg gekommen. Sie erinnerten sich: „Es war nicht nur die besondere Art, mit der Blankenstein seine Ideen und Vorstellungen voran trieb oder Konflikte und Probleme zu lösen verstand, es war auch sein soziales Engagement und die offene Art und Weise, mit der er anderen Menschen gegenüber trat.“
Peter Blankenstein war es, der sich mit seinen Hanse-Bikern für die krebskranken Kinder am UKE einsetzte, der Hunderte von Bikern aus ganz Norddeutschland alljährlich einmal an die Alte Harburger Elbbrücke rief, um bei dem inzwischen schon legendären Charity-Ride zu spenden und Gutes zu tun. Selbst als er schon deutlich von seiner schweren Krankheit gezeichnet war, wurde er nicht müde, sich für den guten Zweck einzusetzen, Pläne zu schmieden und positiv in die Zukunft zu schauen. Sein Motto war stets „... und es ist immer noch Rock 'n’ Roll.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.