Kirche mit „revolutionärem Jazzgottesdienst“

Der Bau der Apostelkirche in den 1960-er Jahren.

50 Jahre Apostelkirche: Der Turm war mal das höchste Bauwerk Harburgs!

Von Horst Baumann. Sie hat 3.221 Mitglieder und steht seit Kurzem unter Denkmalschutz: Die Evangelisch-Lutherische Apostelkirche wird am Zweiten Advent 50 Jahre alt. Das feiert die Gemeinde mit einer Jubiläumswoche und zahlreichen Veranstaltungen unter dem Motto „Willkommen in Apostel“. Der Jubiläumsgottesdienst findet am Sonntag, 8. Dezember, um 11 Uhr, Hainholzweg 52, statt.
Am Zweiten Advent 1963 wurde das „Kirchweihfest“ gefeiert. Erst 1967 wurde der Turm gebaut. Er war seinerzeit das höchste Bauwerk in Harburg.
Der erste Pastor von Apostel war Dr. Eberhard Pellens, der Theologie in Göttingen und South Carolina/USA studiert hatte. Er brachte viele neue Ideen in die Kirche ein, unter anderem den damals revolutionären Jazzgottesdienst, der tatsächlich weltweit Reaktionen hervorrief. „Pellens setzte damals um, was auch wir heute versuchen: Die zeitlose Botschaft des
Evangeliums in der jeweils aktuellen Zeit klar und verständlich zu sagen“, erläutert der heutige Pastor Burkhard Senf, der
gemeinsam mit Claus Scheffler zur heutigen Pastorengeneration zählt. „Unser größter Schatz“, so Pastor Senf, „sind die über 300 engagierten ehrenamtlichen Mitarbeiter in vielen Arbeitsbereichen. Ohne sie würde in
Apostel nicht viel laufen.“
Es läuft aber auch eine Menge: Vor über elf Jahren wurde der monatlichen „Welcome!-Gottesdienst“ erfunden, ein moderner Gottesdienst mit einer Band, aktuellen und lebensnahen Themen, die vom Glauben her beleuchtet werden. Parallel gibt es einen kreativen Kindergottesdienst und eine Kleinkinderbetreuung.
Der monatliche „Welcome!-Gottesdienst“ wurde als innovatives Gottesdienstkonzept von der Nordkirche ausgezeichnet und hat jeweils über 200 Gottesdienstbesucher. Zweimal hat die Gemeinde sogar die Friedrich-Ebert-Halle mit mehr als 800 Besuchern gefüllt.
2010 wurde schließlich das Gemeindezentrum am Beerentalweg zu dem Kinder- und Jugendzentrum „mittendrin“ umgebaut. Hier findet vielfältige Kinder- und Jugendarbeit statt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.