Jetzt ist Schluss mit Ferien-Langeweile

Viele tolle Erlebnisse für Kinder und Jugendliche in den Sommer- und Herbsferien stecken im neuen Ferienpass. Foto: colourbox.de

Für Kinder und Jugendliche: Hamburger Ferienpass enthält
diesmal 600 Veranstaltungen mit 10.000 Terminen

Gaby Pöpleu, Hamburg -Süd

Rechtzeitig zu den Sommerferien hat das Jugendinformationszentrum (JIZ) der Stadt Hamburg den aktuellen Ferienpass mit Ferienzeitung und vielfältigem Programm für die Sommer- und Herbstferien herausgebracht. Kinder und Jugendliche, die ihre Ferien in Hamburg verbringen oder nur kurz verreisen, finden hier viele Kurse und Veranstaltungen – damit keine Ferienlangeweile aufkommt.
Immerhin 128 Seiten umfasst das diesjährige Programm. Die Maskottchen Jan und Jette stellen Ferienaktionen aus Kultur, Natur und Umwelt, Spiel, Sport und Abenteuer, Computer und Experimenten vor. Rund 300 Anbieter mit weit über 600 Veranstaltungen und über 10.000 Terminen sind in diesem Jahr dabei.

230.000 Ferienpässe liegen aus

Alle Veranstaltungen sind günstiger als sonst, kostenlos oder ganz exklusiv für den Ferienpass organisiert worden. Besonders günstige und kostenlose Angebote sind mit einem Sparschwein gekennzeichnet. Veranstaltungen in den Herbstferien erkennt man am herbstlichen Blatt.
Dazu gibt’s die Ferienpasszeitung in handlichem Format. Sie bietet einen umfassenden Überblick über Freizeit- und Kulturangebote für Kinder und Jugendliche in und um Hamburg, soll ein ständiger Begleiter in den Ferien sein, ist aber auch als Adressverzeichnis für das ganze Jahr nützlich. Auch den Ferienpass selbst gibt’s kostenlos. 230.000 Exemplare werden in Schulen verteilt und liegen in Jugendämtern, Kundenzentren, Bücherhallen, den Budnikowsky-Filialen, den Filialen der Buchhandlung Heymann und im Jugendinformationszentrum aus.
Was macht die Ferienangebote so besonders? „Das JIZ achtet sehr auf die Ermäßigungen und verhandelt in einzelnen Fällen die Preise nach“, sagt Peter Albrecht, Sprecher der Schulbehörde. „Es achtet auf eine sozial ausgewogene Mischung von kostenlosen, kostengünstigen und kostenintensiven Angeboten.“ Auch teure Kurse kommen also vor. Doch: Wenn ein Kurs teuer ist, ging das wirklich nicht anders, weil es sich um mehrtätige Angebote handet, für die viel Personal und Material bezahlt werden muss, erklärt Albrecht.
Als Online-Ausgabe wird der Ferienpass mit aktuellen Ergänzungen und vielen Suchfunktionen zum Download bereitstehen unter
❱❱ www.hamburg.de/ferienpass
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.