Im Laufschritt über die Köhlbrandbrücke

Ob die Läufer die wunderbare Aussicht auch genießen können? Foto: Jörg Brockstedt

Siebter Brückenlauf startet am Dienstag, 3. Oktober

Siegmund Borstel, Hamburg-Süd


Alle Startplätze sind vergeben, der Köhlbrandbrückenlauf ist komplett ausgebucht. 6.000 Läufer werden am kommenden Dienstag, 3. Oktober, bei der siebten Auflage von Deutschlands größtem Brückenlauf, Am Windhukkai im Hamburger Hafen erwartet. Auf drei Starts verteilt (9 Uhr, 12 Uhr, 15 Uhr), nehmen die Athleten eine zwölf Kilometer lange Runde unter die Laufschuhe. Sie dürfen gleich zweimal über die normalerweise für Fußgänger gesperrte, 3.118 Meter lange und bis zu 55 Meter hohe Schrägseilbrücke laufen – und dabei die Aussicht über den Hamburger Hafen genießen. Das Zeitlimit für die anspruchsvolle Strecke liegt bei 1:45,00 Stunden. Wer die Sollzeit von maximal neun Minuten pro Kilometer verfehlt, muss in den Besenwagen umsteigen, damit die von der Polizei genehmigte Brückensperrzeit nicht überschritten wird.
Im Start- und Zielbereich am Windhukkai gibt’s wie üblich ein umfangreiches Rahmenprogramm.
Für Autofahrer: Die Köhlbrandbrücke ist am 3. Oktober voraussichtlich von 8.30 bis 10.45 Uhr, von 11.30 bis 13.45 Uhr sowie von 14.30 bis 16.45 Uhr gesperrt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.