Große Piepmatz-Zählung

Kiebitzmama mit Küken: Mit etwas Glück entdecken die Teilnehmer ja diesen Vogel aus der Familie der Regenpfeifer. Foto: Nabu

Nabu Hamburg ruft zur Vogel-Beobachtung vom 9. bis 11 Mai auf

Von Sabine Deh. Der Nabu Hamburg ruft ab Freitag, 9., bis Sonntag, 11. Mai, dazu auf, eine Stunde lang die Vögel im Garten, vom Balkon aus oder im Park zu beobachten, zu zählen und zu melden. Nach dem Prinzip der „Citizen Science“ kann jeder Vogelfreund mitmachen.
Je mehr Menschen ihre Beobachtungen zusammentragen und melden,
desto aussagekräftiger sind die Ergebnisse“, so Nabu-Sprecher Bernd Quellmalz. Die gesammelten Daten geben der Naturschutzorganisation Aufschluss über den Zustand der Umwelt, den Klimawandel und die Entwicklung der Artenvielfalt.
Die bundesweite „Stunde der Gartenvögel“ wird seit 2004 durchgeführt. Im Laufe der Jahre haben fleißige Vogelfreunde allein im Hamburg über 230.000 Piepmätze gezählt und ihre Beobachtungen gemeldet. Bundesweit sind es sogar rund zehn Millionen Vögel.
Große Vorkenntnisse außer dem Interesse an der heimischen Vogelwelt sind nicht erforderlich. Auf seiner Internetseite hat der Nabu Portraits der häufigsten Vogelarten, Gesangsaufnahmen und einen Vogelführer online gestellt.
Und so wird es gemacht: Von einem ruhigen Plätzchen aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe der Stunde entdeckt werden kann. Beobachtungen können per Post (Nabu, Stunde der Gartenvögel, 10469 Berlin), unter der kostenlosen Rufnummer 0800/ 115 71 15 von 10 bis 18 Uhr gemeldet werden. Oder Online unter www.stunde-der-gartenvoegel.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.