Festgala zu Ehren des Königs

Schützengilde-Vorstand Enno Stöver (r.) – hier bei einer Olympia-Präsentation vom Oktober mit Ehefrau Birgit sowie dem damaligen Olympiabotschafter Alexander Otto (2. v. r.) und mit Ex-Hockey-Olympiateilnehmer Dr. Michael Green – wird den elften Winterball eröffnen. Für Enno Stöver ist es „der schönste Ball der Ballsaison“ . Foto: Andreas Tsilis

Interview: Gilde-Vorstand Enno Stöver über die Bedeutung des Winterballs. Von Andreas Tsilis

Elbe Wochenblatt: Welche Bedeutung hat der Winterball für die Gilde?
Enno Stöver: Der Winterball ist aus dem Königsball der Harburger Schützengilde hervorgegangen und natürlich ist er es von der Bedeutung innerhalb der Gilde auch geblieben. Wir feiern immer noch zu Ehren der amtierenden Gildemajestät – in diesem Jahr Ingo Volkland mit seiner Königin Anne.

Welche Bedeutung hat der Winterball für Harburg?
Enno Stöver: Der Winterball ist einer der großen Bälle Harburgs und bietet ein besonderes Ambiente kurz vor dem Weihnachtsfest. Übrigens ziehen wir mehr und mehr Gäste auch aus dem Norden Hamburgs an.

Hat sich der Winterball in den Jahren verändert und was hat sich verändert?
Enno Stöver: Das Grundkonzept ist lange konstant geblieben. Im letzten Jahr haben wir das kulinarische Angebot ausgebaut. In diesem Jahr wird alles komplett im Erdgeschoß des Privathotel Lindtners aufgebaut. Dadurch ist nun auch der Barbereich mit eingebunden.

Welche Veranstaltung der Gilde folgt auf den Winterball?
Enno Stöver: Nach dem Winterball ist Weihnachten und Jahreswechsel. Damit verbunden folgt der Besuch der Deputation (Gilde-Vorstand, Anmerkung der Redaktion) beim Senatsempfang zum Neuen Jahr. Danach folgen viele interne Veranstaltungen auf dem Weg hin zum Vogelschießen.

Warum gibt es keinen Sommerball?

Enno Stöver: Das liegt an der Historie des alten Königsballs entsprechend der Tradition im Schützenwesen – im Sommer Vogelschießen, im Winter die Bälle.



Harburger Schützengilde bittet zum Winterball

Am Sonnabend, 12. Dezember, lädt die Harburger Schützengilde zum Winterball ins Privathotel Lindtner (Heimfelder Straße 123, Beginn 19.30 Uhr). Das Fest zu Ehren des amtierenden Gildekönigs (aktuell Ingo Volkland) findet bereits zum 11.Mal statt, und nicht nur Schützen sind willkommen. Die Valendras Showband bittet im großen Saal zum Tanz, für beste Disco-Partystimmung sorgt DJ „Double H“.
Einen Tanz-Schnellkurs bietet die Hamburg Dance Academy; beim Laser- und Torwandschießen und Darten winkt dem Gesamtsieger ein Gutschein von CM-Reisen für eine Reise nach Florida. Attraktive Preise soll es auch für die Erstplatzierten in den Einzeldisziplinen geben. Für das leibliche Wohl sind kleine Köstlichkeiten im festlich geschmückten Hofgarten geplant.
Der Erlös der Veranstaltung kommt dieses Jahr der Aktion „Hörer helfen Kindern“ von Radio Hamburg zugute. Die Idee dazu hatten Ingo und Nicole Mönke sowie Jörg Geffke und Ehefrau Nicole Rief vom Winterball-Organisationsteam.
Ehrengäste: Völsch
und Antranikian
Die Tickets mit Platzreservierung im Saal kosten 33 Euro, „Flanierkarten“ (22 Euro) und Schüler- und Studentenkarten (elf Euro bei Vorlage des entsprechenden Nachweises), gibt es auch an der Abendkasse.
Als Ehrengäste werden unter anderem Bezirksamtschef Thomas Völsch, TU-Präsident Garabed Antranikian und Jochen Winand vom Wirtschaftsverein erwartet. Der 1. Gildevorstand Enno Stöver wird den Winterball eröffnen.
Karten und Tischreservierungen sind unter Tel. 0176 / 95 58 66 06 oder per E-Mail an
winterball@harburger-schuetzengilde.de möglich.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.