Fahrbahn kaputt – hier wird’s eng!

Über diese Strecke über die Auffahrt Harburg sollder LKW- und Hafenverkehr nach Süden abgeleitet werden. Karte: LSBG

Autobahn A1 muss dringend repariert werden: 
Baustelle Höhe Wilhelmsburg ab 24. März

Gaby Pöpleu, WILHELMSBURG.
Zwei Kilometer, die es in sich haben: Ab Freitag, 24. März, wird auf der Autobahn A1 in Höhe Wilhelmsburg für rund zweieinhalb Wochen wieder gebaut. Schon jetzt gibt es aus Richtung Süden oft Probleme, nun drohen noch mehr massive Staus vor der Baustelle.
Grund für die erneuten Bauarbeiten: Die Fahrbahnoberfläche ist kaputt. Zwischen dem Siedenfelder Weg und Süderelbe haben sich auf der A1 in Richtung Süden viele tiefe Risse in der Fahrbahndecke gebildet. Außerdem sind große Asphaltplacken lose. Das muss schnell repariert werden. Nachdem in der vergangenen Woche schon provisorisch ausgebessert wurde, muss jetzt die gesamte Fahrbahndecke in dem Abschnitt abgefräst und eine neue Deckschicht aufgebracht werden. Noch vor Ostern sollen die Bauarbeiter wieder abrücken.
Zwei Fahrstreifen Richtung Norden, drei Richtung Süden
Mit langen Staus – vor allem im Berufsverkehr – ist unterdessen zu rechnen: Am Wochenende ab 24. März gibt es zeitweise wegen der Baustelleneinrichtung in jeder Richtung nur zwei Fahrstreifen. Während der Bauarbeiten ab Montag, 27. März, wird es dann in Richtung Süden drei schmale Fahrstreifen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 60 Kilometer pro Stunde geben, in Richtung Norden darf man auf zwei normalbreiten Fahrspuren 80 Kilometer pro Stunde fahren. An den Wochenenden drohen zusätzliche Sperrungen.
Die Auffahrt Stillhorn wird bis zum geplanten Ende der Arbeiten am 10. April in Richting Süden komplett gesperrt. Für Laster und anderen Verkehr aus dem Hafen wird eine Umleitung über die Anschlussstelle Harburg, Neuländer und Hannoversche Straße ausgeschildert (siehe Karte).
Bevor die Bauarbeiter loslegen können, muss geprüft werden, ob auf der Strecke noch irgendwo alte Bombenblindgänger oder vergrabene Munition liegen. Dadurch wird der Verkehr aber „nur geringfügig beeinträchtigt“, teilt die Stadt Hamburg mit. Geprüft wird nur an zwei Wochenenden und erst ab 22 Uhr. Die Termine: Freitag, 10. März, Sonnabend, 11. März, und Freitag, 17. März. In diesen Nächten wird der Verkehr über Standstreifen und Nebenfahrbahnen geführt. Die Strecke ist am folgenden Morgen ab 6 Uhr wieder frei.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.