Eine Klasse für sich

Singt Soul und Pop: Y’akoto. Foto: Julia Kiecksee

Sängerin Y’Akoto gibt Tipps fürs Wochenende

Horst Baumann, Hamburg
Es steckt „viel Hamburg in mir“, sagt Y’akoto. Die 29-jährige Deutsch-Ghanaerin ist in der Hansestadt geboren und gemeldet, aber viel in der Weltgeschichte unterwegs. Für das Elbe Wochenblatt am Wochenende gibt die deutsch-ghanaische Soulsängerin ihren Tipps für ein entspannte Sonnabende, denen sie auch bei Dauerregen mit einem Besuch in den Deichtorhallen etwas abgewinnen kann.
Am kommenden Sonnabend, 19. August, muss der gemütliche Museumsbesuch allerdings ausfallen – dann startet Y’Akoto ihre Deutschland-Tour mit einem Auftritt auf der Freilichtbühne im Hamburger Stadtpark. 
Y’Akotos im März erschienes Album „Mermaid Blues“ hat viele gute Kritiken bekommen. „Eine Klasse für sich“, schrieb die Süddeutsche Zeitung. Y’akoto hat eine außergewöhnliche Stimme, die Vergleiche mit US-Stars wie Erykah Badu nicht zu scheuen braucht.Der Weg zur international beachteten Soulsängerin begann für die 29-jährige in Bergedorf. „Das hat alles in der Schule angefangen. Ich war ungefähr 14 Jahre alt. Ich habe Piano gespielt und gesungen. Irgendwann
habe ich mich dann mit ein paar Mitschülern zusammengetan. Das war meine erste Band. Von den anderen konnte damals keiner Texte auf Englisch schreiben. Da ich zweisprachig aufgewachsen bin und eigentlich während meiner gesamten Schullaufbahn auf englischsprachige Schulen gegangen bin, war ich diejenige, die das übernommen hat“, sagte Y’akoto, die bürgerlich Jennifer Yaa Akoto Kieck heißt in einem Interview mit „Zeit online“.

Y’akoto, was gefällt Ihnen an Hamburg und was nicht?
Ich liebe die Franzbrötchen, die schmecken hier am besten. In Hamburg regnet es manchmal drei Tage durch. Das mag ich gar nicht!
Hamburg ist für mich ...
die schönste Stadt in Deutschland.
Mein Lieblingsplatz in Hamburg?
Ich mag den Hafen. Es gibt keinen besseren Platz ... Schiffe, Wasser und Sturm.
Mein perfektes Wochenende?
Es kommt darauf an wo ich bin, aber hier in Hamburg liebe ich es, mich am Wochenende mit Freunden zu treffen und lange Spaziergänge zu machen.
Mein Wochenenendtipp?
Unbedingt in die Deichtorhallen … Es ist eines meiner Lieblingsgebäude in Hamburg, und dort gibt es die besten Ausstellungen.

❱❱ Y’akoto
Sonnabend, 19. August, 19 Uhr Stadtpark Freilichtbühne
Saarlandstraße / Ecke Jahnring, Tickets 38 Euro plus Gebühren unter www.kj.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.