Dritte UNESCO-Auszeichnung für Harburger Klimaportal

Am 23. Oktober 2012 hat das Nationalkomitee der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005-2014" das lokale Bildungs-, Kommunikations- und Vernetzungsportal zum dritten Mal in Folge als UN-Dekade-Projekt "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) für den Zeitraum 2013/2014 ausgezeichnet.

„Das Harburger Klimaportal zeigt eindrucksvoll, wie zukunftsfähige Bildung aussehen kann. Das Votum der Jury würdigt das Projekt, weil es verständlich vermittelt, wie Menschen nachhaltig handeln“, so Prof. Dr. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees und der Jury der UN-Dekade in Deutschland. Damit schreibt die gemeinnützige Initiative HARBURG21 ihre Erfolgsgeschichte als ausgewiesener Bildungakteur im Bereich Informelles Lernen weiter. "Mit diesem Qualitätsurteil einer wissenschaftlichen Jury wird insbesondere die Vorbildunktion des Bezirks Harburg als Förderer der Lokalen Agenda 21 und der UN-Dekade BNE gestärkt", verdeutlicht Dr. Chris Baudy, freier Bildungsreferent für HARBURG21, den Modellcharakter der Website.

Das Harburger Klimaportal www.harburg21.de ging zum ersten Mal im März 2012 online – dank der Förderung durch den Bezirk Harburg und die Leitstelle Klimaschutz der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU). Es baut auf dem Harburger Nachhaltigkeitsportal aus den Jahren 2007 bis 2011 auf und erweitert dieses um die Klimathematik mit ihren vielfältigen Facetten.

Als virtueller Lernort in Sachen Klima, Umwelt und nachhaltige Entwicklung appelliert die Website an alle Harburgerinnen und Harburger, zukunftsfähig zu denken und aktiv an der Gestaltung ihres Lebensumfeldes mitzuwirken. Auf einer gemeinsamen Plattform können alle lokalen nachhaltigen Initiativen ihre Projekte der Öffentlichkeit vorstellen und sich mit anderen Akteuren vernetzen. Mit der englischen und türkischen Sprachversion leistet HARBURG21 darüber hinaus einen wichtigen Beitrag im Zeichen der Integration. Zu den Netzwerkpartnern zählen derzeit etwa 80 lokale und überregionale Initiativen. Auch stiegen in den Jahren 2010 bis 2012 die Seitenaufrufe bis auf 410.000 jährlich an.

Bezirksamtsleiter Thomas Völsch: "Durch die bleibende Ausrichtung am Leitgedanken der Agenda 21 und die feste Verankerung im informellen Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung ist das Harburger Klimaportal vorbildlich für andere Hamburger Bezirke." Die gemeinnützige Bildungs-, Kommunikations- und Vernetzungsplattform ist nach dem Alexander-von-Humboldt-Gymnasium das zweite Projekt, das im Bezirk Harburg als Offizielles UN-Dekade-Projekt ausgezeichnet wurde. Auch gehört HARBURG21 seit der ersten Auszeichnung im Jahr 2009 neben der Hamburger Bildungsagenda zu den vier ausgezeichneten Hamburger Einrichtungen aus den Bereichen Informelles Lernen und Lokale Agenda 21.

Zum Hintergrund:

Mit der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (2005-2014) haben sich die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen verpflichtet, ein Bildungskonzept zu stärken, das nachhaltiges Denken und Handeln vermitteln will. Und zwar vom Kindergarten bis zur Hochschule ebenso wie im außerschulischen Bereich und beim informellen Lernen. Auf Grundlage eines einstimmigen Bundestagsbeschlusses koordiniert die Deutsche UNESCO- Kommission die deutschen Aktivitäten zur UN-Dekade.

Am 7. Juni 2007 hat sich auch die Harburger Bezirksversammlung einstimmig für eine Unterstützung von HARBURG21 im Geiste der UN-Dekade ausgesprochen: "Die Harburger Bezirksversammlung bekräftigt ihre Unterstützung der kommunalen Agenda HARBURG21 im Rahmen der UN-Dekade 'Bildung für nachhaltige Entwicklung' und bekennt sich zu deren Zielen." (Interfraktioneller Antrag XVII/1005) Die Initiierung einer kommunalen Agenda 21 durch alle Harburger Parteien war bereits im März 1997 erfolgt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.