Die Puurten gehen auf!

Die Prunkpforte („Puurte“) vor dem Café und Obsthof „Puurten Quast“. Foto: Greulich

Tag des offenen Denkmals: Die besten Tipps im Süden.

Von Martin Ludwig. Unter dem Motto „Farbe“ veranstaltet die Stiftung Denkmalpflege Hamburg von Freitag, 12. September bis Sonntag, 14. September, den „Tag des offenen Denkmals“. 120 Denkmäler stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Viele davon sind in der Regel nicht öffentlich zugänglich. Auch der Bezirk Harburg beteiligt sich mit vielfältigen Angeboten – das Elbe Wochenblatt gibt den Überblick.

Der alte Lokschuppen im Schellerdamm 19-21 ist am Sonntag, 14. September, von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Interessierte betrachten den Schuppen für Wartungs- Reparatur- oder Verladezwecke. Eine Ausstellung zur Eisenbahn im Binnenhafen steht ebenfalls auf dem Programm.

Die Stiftung Denkmalpflege Hamburg veranstaltet am Sonntag, 14. September, um 13 Uhr und 15 Uhr Führungen über den alten Harburger Friedhof, Bremer Straße / Knoopstraße. Die Grabmäler bedeutender Harburger Familien stehen auf dem Programm.

Im Speicher am Kaufhauskanal, Blohmstraße 22, finden am Sonntag, 14. September, ab 10 Uhr je nach Bedarf Rundgänge statt. Treffpunkt ist der Hof hinter der Villa im italienischen Stil.

Bau- und Firmengeschichte des Kontor- und Wohnhauses am Kanalplatz 6 sind Teil einer Führung am Sonntag, 14. September, um 16 Uhr. In Kooperation mit der „KulturWerkstatt Harburg“ werden auch Kaffee und Kuchen angeboten.

Der Liebherr-Portaldrehkran am Lotsekai ist am Sonntag, 14. September, von 12 Uhr bis 18 Uhr jede volle Stunde in Bewegung. Interessierte betätigen sich selbst als Kranführer, malen den Kran oder basteln Kran-Buttons.

Im Harburger Schloss, An der Horeburg 8, findet am Sonntag, 14. September, um 12 Uhr ein Rundgang statt. Treffpunkt ist vor dem Haus.
A In den Deichtorhallen Hamburg, Wilstorfer Straße 71, finden am Sonntag, 14. September, Rundgänge durch die Falckenberg-Sammlung statt. Interessierte lernen die Grundzüge der deutschen und amerikanischen Gegenwartskunst der letzten 30 Jahre kennen. Die Führungen finden um 13 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr und 16 Uhr statt.

Der Kunstverein Hamburger Bahnhof bietet am Samstag, 13. September und Sonntag, 14. September, je nach Bedarf Führungen durch das Bahnhofsgebäude in der Hannoverschen Straße 85 an. Interessierte erhalten Einblicke in die letzte historische Bahnhofswartehalle.

Im Hufnerhaus an der Nincoper Straße 45, finden am Samstag, 13. September und Sonntag, 14. September zu jeder Stunde eine Besichtigung der Prunkpforte statt. Treffpunkt ist der Giebel des Hauses.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.