Damit Kinder nicht hungern

Stephanie Meyrahn engagiert sich ehrenamtlich beim „Kinderteller“ und serviert am Wochenende hungrigen kleinen Neuwieden-thalern ein Essen. Foto: DRK-Kreisverband Hamburg-Harburg e.V.

Stephanie Meyrahn serviert Kindern in Neuwiedenthal am Wochenende ein warmes
Essen – weitere Freiwillige gesucht

Karin Istel, Neuwiedenthal

Manchmal sind es 15 Kinder, die sich bei Stephanie Meyrahn (45) ein warmes Mittagessen abholen, manchmal auch 40 oder 50. Stephanie Meyrahn ist eine von derzeit acht Ehrenamtlichen, die in der DRK-Kindertagesstätte (Kita) „Grüne Insel“ an Sonnabenden und Sonntagen Kinder und Jugendliche zwischen drei und 14 Jahren mit kostenlosen Mahlzeiten versorgen. Das „Kinderteller“-Team sucht nun Verstärkung.
 Stephanie Meyrahn engagiert sich seit rund zehn Jahren für das Projekt, das vom Harburger Roten Kreuz getragen und über Spenden finanziert wird. „Damit gehören mein Mann und ich wohl zu den dienstältesten Helfern hier“, überlegt die Bank-Fachwirtin und Betriebswirtin. Damals hatte sie in der Zeitung von dem gerade gegründeten „Kinderteller“ gelesen.  Das Projekt wurde ins Leben gerufen, nachdem Mitarbeiterinnen in der Kita aufgefallen war, dass viele Kinder aus dem als sozial benachteiligt geltenden Wohnquartier sich montags und freitags beim Kita-Essen immer mehrere Portionen holten. Offenbar wollten sie sich vor dem Wochenende noch einmal satt essen.
„Mich hat es schockiert, dass es nur wenige Kilometer von meinem Zuhause entfernt Kinder gab, die in ihrer Familie nicht ausreichend zu essen bekommen“, erinnert sich Meyrahn. Sie wollte etwas dagegen tun – und wurde Zeitspenderin.
An ein bis zwei Tagen im Monat, meist an den Sonntagen, kommen sie und ihr Mann Achim Behrendt (59) gegen 12 Uhr in die Kita „Grüne Insel“. Sie bauen die Tische auf, stellen Teller und Besteck, Becher und Getränke bereit. Das Mittagessen selbst wird geliefert und vor Ort erwärmt. Um 13 Uhr beginnt die Ausgabe. „Manche Kinder sind früher da, dann können wir schon ein bisschen klönen.“ Denn auch das gehört bei diesem Ehrenamt dazu: ein offenes Ohr zu haben für das, was die Kinder bewegt. „Da geht es um Schule, Eltern, Freunde, um Themen, die alle Heranwachsenden bewegen.“ Stephanie Meyrahn betont, dass sie die Kinder und Jugendlichen als sehr umgänglich erlebt: „Sie haben gute Umgangsformen, helfen mit und bedanken sich.“
Demnächst zieht die 45-Jährige um, der Weg nach Neuwiedenthal wird dann für sie erheblich weiter werden. Deshalb wird sie sich wohl anderweilig ehrenamtlich engagieren. Der Abschied vom „Kinderteller“ fällt ihr nicht leicht: „Es ist ein tolles Team, und die Einsatzzeiten am Wochenende sind für Berufstätige eigentlich optimal.“
„Es wäre schön, wenn sich möglichst bald noch einige Ehrenamtliche finden, die das Team verstärken.“ Was ein Helfer beim „Kinderteller“ mitbringen sollte? „Offenheit. Und man sollte natürlich Kinder mögen.“

Kinderteller
Melanie Kade
DRK-Kreisverband Hamburg-Harburg e.V.
m.kade@drk-harburg.
hamburg
Tel. 76 60 92 64
Da das Projekt ausschließlich über Spenden finanziert wird, sind Geldspenden ebenfalls willkommen. Jede Geldspende wird zu 100 Prozent für das Essen der Kinder verwendet.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.