Dachstuhlbrand am Kroosweg

Aus bislang noch ungeklärter Ursache geriet am Freitagmorgen der Dachstuhl eines Mietshauses im Kroosweg in Brand. Foto: olaf schilling

Feuerwehr im Großeinsatz – zwei Bewohner mit Verdacht
auf Rauchvergiftung im Krankenhaus

Olaf Zimmermann, Harburg

Aufregung im Kroosweg. Am Freitagmorgen geriet aus noch ungeklärter Ursache der Dachstuhl eines viergeschossigen Altbaus des Eisenbahnbauvereins Harburg (EBV) im Kroosweg in Brand. Die Feuerwehr rückte mit einem großen Aufgebot an und konnte den Brand zügig unter Kontrolle bringen. Zwei Bewohner kamen wegen des Verdachts auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus.
EBV-Vorstand Joachim Bode schätzt den Schaden auf 100.000 bis 200.000 Euro. Das Mietshaus ist vorerst unbewohnbar. Alle Mieter sind untergekommen: entweder in EBV-Gästewohnungen, in Hotels oder privat bei Freunden. „Der EBV wird für die gesamte Übergangszeit für die Unterbringung sorgen“, verspricht Joachim Bode.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.