Besonderer Einkauf: 1.000 Paar Socken

Wäsche und Hygieneartikel für Flüchtlinge brachten EBV-Chef Joachim Bode und Bernd Meyer von der Sparkasse Harburg-Buxtehude in der ZEA vorbei. Ursula Criwitz, Andrea Sonntag, Katja Winter und Rita Haverkamp (v.l.) freuen sich.

Eisenbahnbauverein und Sparkasse Harburg Buxtehude kaufen Wäsche, Socken und Hygieneartikel für Flüchtlinge.

Von Sabine Langner. Seit Monaten versorgen ehrenamtliche Helfer Flüchtlinge in der Zentralen Erstaufnahmestelle (ZEA) an der Poststraße mit Kleidung. Doch trotz der großen Spendenbereitschaft der Hamburger fehlen immer So-cken und neue Unterwäsche. Den Bericht im Harburger Wochenblatt über dieses Dilemma hat auch Joachim Bode, Chef des Harburger Eisenbahnbauvereins (EBV), gelesen und spontan gehandelt. 1.000 Euro hat er aus einem Fördertopf des EBV bekommen, 500 Euro gibt die EBV-Stiftung und 500 Euro spendiert die Sparkasse Harburg-Buxtehude.
Mit diesen insgesamt 2.000 Euro hat Joachim Bode voller Freude das C&A-Geschäft im Phoenix-Center gestürmt und haufenweise Socken und Unterwäsche eingekauft. Parallel dazu hat Joachim Bode noch 860 Euro Spenden von den Mitarbeitern bekommen. Mit diesem Geld hat er Wärmflaschen, Windeln, Duschgel und allerlei andere Hygiene-Artikel gekauft. „Viele dieser Menschen haben nur noch die Kleidung, die sie am Leib tragen. Denen muss man doch helfen“, sagte Joachim Bode, nachdem er drei voll beladene Rollwagen in der Kliederkammer abgegeben hatte.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.