Baggersee statt Timmendorf

Sedat (v. li.), Nejib (6), Can Carlo (4) und Arafat Akyil lieben den See im Maschener Moor: „Vor zehn Jahren war ich mit meinem Vater hier“, sagt Sedat. „Jetzt bringe ich meine eigenen Kinder mit!" Fotos: von Savigny
 
Badespaß am Elbstrand: Im Hintergrund der markante Leuchtturm "Unterfeuer Blankenese".

Vergessen Sie mal die Ostsee! Tolle Strände gibt’s auch vor unserer Haustür!

Von Christopher von Savigny. Sommer, Sonne, Badespaß: Pünktlich zu Pfingsten hatte der Sommer in der Hansestadt mit Temperaturen um die 30 Grad Einzug gehalten. Zehntausende strömten an Nord- und Ostsee. Dabei muss man gar nicht so weit fahren: Auch das Hamburger Umland hat mit seinen Badeseen reizvolle Ausflugsziele zu bieten. Und am Elbstrand lässt es sich ebenso prima chillen.
Das Wochenblatt präsentiert an dieser Stelle einige ausgewählte Badetipps. Die Wassertemperatur liegt derzeit bei rund 20 Grad. Gesundheitliche Bedenken bestehen – wenn nicht anders angegeben – keine. Auch das Wasser der Elbe ist seit einigen Jahren wieder relativ sauber. Die zuständige Hamburg Port Authority (HPA) rät allerdings vom Baden ab. „Die Strömung ist lebensgefährlich", sagt HPA-Sprecher Martin Boneß. Insbesondere Kinder sollten sich nicht zu weit in die Fluten vorwagen.

1: Baggersee Appen-Etz
Naturbelassener, idyllischer Baggersee direkt an der Hauptstraße zwischen Pinneberg und Wedel gelegen. Geheimtipp! Sehr große Liegewiese, die nur selten richtig voll wird. FKK-Bereich am Nordufer, viele Parkplätze. Kinder und Nichtschwimmer aufgepasst: steiler Einstieg!
Lehmweg, Holm. HVV: Appen-Etz, Kiesgrube (594)

2: Freibad Uetersen/Moorrege
Das Naturfreibad befindet sich zwei Kilometer südöstlich von Uetersen. Die Badestelle wird vom DLRG in der Woche von 14 bis 20 Uhr, an den Wochen-enden und in den Ferien von 9 bis 20 Uhr bewacht. Eintritt und Parken sind kostenfrei. Im Gratis-Service inbegriffen sind Duschen, WCs und Umkleiden. Bei schlechtem Wetter bleibt das Bad geschlossen.
An der Tonkuhle, Oberglinde. HVV: Moorrege, Oberglinde (6663/6669)

3: Finkenriek Strand
Feiner Sandstrand mit viel Bewuchs - für Sonnenhungrige, die Privatsphäre suchen. Idyll am Rande der Großstadt. Achtung: Starke Strömung, Sog und Schwall durch vorbeifahrende Schiffe. Wer schwimmen geht, sollte wissen, was er tut. Zeitweise DLRG-Aufsicht.
Finkenrieker Hauptdeich, Wilhelmsburg. HVV: Friedhof Finkenriek (152)

4: See im Großen Moor
Mit Abstand größter See im Landkreis (250.000 Quadratmeter). Baumbestandenes Ufer mit kleinen Badebuchten. Grillplätze können genutzt werden. Für Schwimmfans, die Abgeschiedenheit suchen. „Ich komme jedes Jahr mit meinen Kindern hierher“, sagt Barbara Meyer aus Ottensen.
Zum Großen Moor/Zwischen den Seen, Hörsten.
HVV: Meckelfeld (R30)

5: Pulvermühlenteich
Der besonders bei Familien beliebte Baggersee verfügt über einen kleinen Sandstrand und eine langgestreckte Liegewiese unter Bäumen. Restaurant und Dixie-klos vorhanden. Abgegrenzter Nichtschwimmerbereich. In den Ferien wacht zeitweise die DLRG.
Himmelsbruch/Hörstener Weg, Seevetal. HVV: Meckelfeld (R30)


6: Blankenese Strand
Zwischen dem Leuchtturm „Unterfeuer Blankenese“ und dem Elbpark Falkensteiner Ufer befindet sich ein reizvolles Stück feinster Sandstrand, der bei gutem Wetter allerdings oft überfüllt ist. „Man muss gar nicht an die Ostsee fahren, um Urlaubsfeeling zu bekommen“, sagt Tina aus Ottensen. Der Einstieg ins Wasser ist flach und daher kindergeeignet. Buhnen sorgen dafür, dass die Strömung nicht zu stark wird.
Strandweg, Blankenese.
HVV: Falkentaler Weg (48)


7: See im Maschener Moor
Mit seinen rund 100.000 Quadratmetern zählt der See im Maschener Moor zu den größten im Landkreis Harburg. Er wird aus einer Quelle gespeist, die sich unter dem See befindet. Große Sandflächen zwischen idyllischen Kiefern- und Buchenwäldchen laden zum Sonnen und Faulenzen ein. Achtung: Derzeit gibt es eine Blaualgenwarnung! Laut Gesundheitsamt kann Hautkontakt oder versehentliches Verschlucken zu Übelkeit, Erbrechen und Hautreizungen führen.
Hörstener Straße/Maschener Schützenstraße, Maschen.
HVV: Maschener Schützenstraße (248/343/347)

8: Elbstrand bei Oevelgönne
Mülleimer sind oft überfüllt, auch die Sauberkeit des Sandes lässt zu wünschen übrig. Wegen seiner 1-A-Aussicht auf den Hamburger Hafen ist der Oevelgönner Elbstrand trotzdem die erste Adresse für Sonnenanbeter, Verliebte - und für Hunde. An schönen Tagen wird es sehr voll.
Neumühlen, Oevelgönne. HVV: Neumühlen/Oevelgönne (112)

9: Allermöher See
Entstanden ist der Baggersee während der 80er Jahre, als in unmittelbarer Nachbarschaft eine große Wohnsiedlung gebaut wurde. Ebenjene Bewohner lieben ihren Allermöher See heiß und innig: Bei gutem Wetter kann es dort schnell pickepackevoll werden. Abgegrenzter Nichtschwimmerbereich, aber keine Badeaufsicht.
Felix-Jud-Ring, Nettelnburg. HVV: Wilhelm-Osterhold-Stieg (12/329/529/629)

10: Oortkatensee
Langgestreckter Badesee direkt hinter dem Elbdeich in den Vier- und Marschlanden. Im nördlichen Abschnitt kreuzen Surfer, der südliche Bereich ist für Schwimmer reserviert. Mehrere Imbissbuden und Toilettenhäuschen.
Overwerder Hauptdeich,
Vierlande.
HVV: Overwerder (120/223/322/323)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.