Auf Club-Tour durch Harburg

 
Jakkle! treten um 20 Uhr im Komm du, Buxtehuder Straße 13, auf. Ihr Stil: Spaghetti-Swing. Foto: gala marturano

7. SuedKultur Music-Night am Sonnabend, 7. Oktober – Elf Locations, 33 Auftritte für einmal fünf Euro Eintritt

Olaf Zimmermann, Harburg
Bis in die Nacht in elf verschiedenen Clubs 33 Auftritte erleben – aber nur einmal fünf Euro Eintritt zahlen? Das gibt’s bei der „7. SuedKultur Music-Night“, am Sonnabend, 7. Oktober. Rund 3.500 Besucher werden erwartet. „Was mal begann, um den zahlreichen Musiklocations südlich der Elbe mal zu etwas mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen, ist mittlerweile das gängige jährliche Event, auf das sich die Clubs, die Bands und die Fans das ganze Jahr freuen“, sagt Heiko Langanke von der veranstaltenden Initiative SuedKultur, einem Zusammenschluss Kulturschaffender aus Harburg.
Auffällig: Diesmal bleibt die„Nacht der Clubs“ ganz auf Harburg beschränkt. Das Donnerwetter aus Neugraben und die Finkenwerder Kulturbühne machen nicht mit, auch Wilhelmsburger Clubs fehlen.
Besucher dürfen sich freuen, es gibt in allen Belangen was auf die Ohren! Ob Singer-Songwriter, Akustik oder Techno, Pop oder Punk, Blues oder Folk, Funk oder Weltmusik – ob Spelunke oder Saal –, bei der SuedKultur Music-Night ist wieder alles vertreten! Mit einmal fünf Euro Eintritt stehen alle Türen offen. Nicht zuletzt auch wegen der langjährigen Unterstützung durch den Eisenbahnbauverein Harburg.
Ohne Sponsoren könnte die 17.000 bis 20.000 Euro teure Music-Night nicht finanziert werden. „Letztlich schießt jeder Club noch etwas mit rein. Und wenn manche Band nicht für ‘nen Drink und den Spaß spielen würde, ginge es eben einfach nicht“, so Langanke.
Das genaue Programm der 7. SuedKultur Music-Night gibt es auf.

❱❱ www.sued-kultur.de

Soll die Music-Night immer größer werden, sollen immer mehr Clubs teilnehmen, immer mehr Besucher kommen? Wo ist die Grenze? Die Antwort von Suedkultur-Sprecher Heiko Langanke: „Nein. Sie kann größer werden, muss sie aber nicht. Es geht uns ja mehr darum, dass die Clubs es in ihren eh angespannten Cluballtag integrieren können. Da fast alle kein Booking mit festen Gagen leis-ten können, ist eine langfristige Programmplanung eben auch schwer. Sie sind regelrecht auf den „musikalischen Wanderzirkus“ angewiesen, der eh unterwegs ist. Das macht Planungen wie eine MusicNight zuweilen schwer.
Dann kommen zusätzliche Events dazu (Reeperbahn-Fes-tival, Hafenfest, Außenmühlenfest etc.), die berücksichtig werden müssen, und mancher ist selbst dort eingebunden. Es ist also nicht einfach so, dass man sagen kann – ´so wollen wir das` und machen das dann.
Aber wenn ich mich erinnere, dass wir vor sieben Jahren erst einmal vor hatten, überhaupt klar zu machen, wie viele Musiklocations wir im Süden der Stadt haben, und wie selbstverständlich das mittlerweile erachtet wird, dann ist das eigentliche Ziel ja erreicht. Und wenn es uns gelingt, all diese Dinge am Leben zu halten und unnötige Schließungen wie damals etwa beim Consortium zu verhindern, dann ist das eine Menge.
Räumlich ist es ebenso: Wenn Locations aus Finkenwerder oder Wilhelmsburg, Neugraben oder Veddel mit machen wollen, muss der Flyer mit der Orientierungskarte komplett anders gedacht und gemacht werden. Das setzt einiges an Mehrarbeit, Zeit und Planung voraus. Als wir schon mal so weit waren, musste die Soulkitchen-Halle damals in Wilhelmsburg kurzfristig die Pforten schließen, und die ganze Vorarbeit brach wie ein Kartenhaus zusammen. Das soll uns auch künftig nicht von solchen Ideen abhalten. Aber man muss es eben berücksichtigen.“

Wer macht mit?
Akademie Hamburgfür Musik & Kultur
Harburger Schloßstraße 5

Alles wird schön e.V.
Friedrich-Naumann-Straße 27

Goethe-Schule Harburg
Eißendorfer Straße 26

Fischhalle
Kanalplatz 16

Kulturcafé Komm Du
Buxtehuder Straße 13

Kulturwerkstatt
Kanalplatz 6

Marias Ballroom
Lasallestraße 11

Stellwerk
Bhf. Harburg, über Fernzuggleis 3+4

Stumpfe Ecke
Rieckhoffstraße 14

The Old Dubliner
Lämmertwiete

Treffpunkthaus Heimfeld
ContraZt, Fr.-Naumann-Str. 9
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.