Ab jetzt entdecken sie die Welt

Abschied von ihrer Druckerei: Iris und Volker Buhmann. Foto: mag

Iris und Volker Buhmann haben ihre Druckwerkstatt geschlossen, um mit dem Wohnmobil herumzureisen

Von Andreas Göhring. Respekt! Er ist 74 Jahre alt, sie 67. Und trotzdem haben Volker und Iris Buhmann den Mut, noch einmal ganz etwas Neues anzufangen. Vorher haben sie allerdings noch einiges zu tun: Sie lösen die „Druckwerkstatt Süderelbe“ in der Wilstorfer Straße auf.
Die Druckmaschinen haben sie schon verkauft, allerlei nützliche andere Dinge auch. In den vergangenen Tagen hatten sie vor allem damit zu tun, ihre Stammkunden zu
trösten. Die Druckerei, in der man schnell auch mal nur eine Seite kopieren, zu der man auch nur zum Nachbarschaftsplausch reinkommen und sich aus der großen Naschdose auf dem Schreibtisch von Iris Buhmann eine Leckerei fischen konnte.

1997 brannte die Druckerei ab

Schließlich müssen die Buhmanns noch ihr Haus in der Elbmarsch leer räumen und verkaufen. Danach haben sie nur noch ein Zuhause: ihr Wohnmobil. „Ja, wir brauchen nicht mehr viel“, sagt Volker Buhmann. „Dafür wollen wir jetzt die Welt sehen, es gibt noch so viel zu entdecken.“ Anfangen wollen sie erst einmal in Deutschland, jeden Tag höchstens 50 Kilometer und überall genau hinsehen – Volker Buhmann mit der Kamera. Iris mit Block und Zeichenstift.

Volker Buhmann war Assistent von F. C. Gundlach

Volker Buhmann ist gelernter Fotograf. Er hatte unter
anderem sieben Jahre als Studioleiter des weltberühmten Fotografen F.C. Gundlach im Hochbunker auf dem Heiligengeistfeld gearbeitet. Eines Tages lernte seine heutige Frau kennen, deren Mann war gerade gestorben, nun stand sie mit ihrer Druckerei an der Ecke Stader Straße/Milchgrund allein da.
Die Aufgabe reizte Volker Buhmann, er lernte schnell, worauf es an kam, ein Auge für die Optik hatte er ohnehin schon. Dass sich die beiden auch ziemlich rasch ineinander verliebten, machte einiges noch einfacher. So standen sie auch zusammen, als 1997 die Druckerei abbrannte und sie binnen 14 Tagen einen neuen Betrieb in der Wilstorfer Straße aufbauten.
„Wir konnten unsere Kunden doch nicht so lange allein lassen“, sagt Iris Buhmann. Deshalb haben sie ihren Kunden jetzt auch einen Brief geschrieben, ihnen erklärt, dass sie ihren Betrieb schließen und sie haben ihnen gleich eine neue Druckerei empfohlen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.