2.130 Kinder kamen im Mariahilf auf die Welt

Sie halfen mehr als 2.00 Babys auf die Welt: Das Geburtshilfeteam der Klinik. Foto: pr

Helios-Klinik hat sich auf Geburtshilfe spezialisiert:
Fünf Kreißsäle waren gut ausgelastet

HARBURG. Ein Krankenhaus zieht Bilanz: Im vergangenen Jahr gab es in der Helios Mariahilf Klinik, der letzten im Hamburger Süden verbliebenen Klinik mit Geburtshilfeabteilung, 2.099 Geburten. Einschließlich Zwillings- und Mehrlingsgeburten taten hier 2.130 Kinder ihren ersten Atemzug – das sind im Vergleich zum Vorjahr 325 Geburten beziehungsweise 322 Kinder mehr.Mitte Dezember hatte die Klinik die 2.000ste Geburt bekannt gegeben. Die fünf Kreißsäle im Neubau der Klinik waren entsprechend gut ausgelastet. Im Schnitt kamen pro Tag 5,8 Kinder zur Welt. Das letzte 2017er Baby wurde am 31. Dezember um 23.48 Uhr geboren.
Ein „erfolgreiches Jahr 2017“, findet Geschäftsführer Phillip Fröschle. Die Schließung der Geburtshilfeabteilung im Asklepios Klinikum – dort spezialisierte man sich auf Notfallmedizin – hatte der Mariahilf-Klinik zusätzlichen Zulauf beschert. Werdende Eltern können sich jeden Mittwochabend um 18 Uhr im Rahmen eines Info-abends in der Klinikcafeteria über die Geburtshilfe im Mariahilf informieren. PÖP
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.