Weltstar in Harburg

Alexander Krichel gilt als eine der größten deutschen Klavierhoffnungen. Am 12. Februar spielt er in Harburg . Foto:Uwe Arens / Sony Classical

Pianist Alexander Krichel spielt am 12. Februar für das Harburger Hospiz

Sabine Langner, Harburg

Er wird zwar inzwischen auf der ganzen Welt von Klassikfans bejubelt, aber seine Harburger Wurzeln hat er dennoch nicht vergessen: Alexander Krichel gibt am Sonntag, 12. Februar, wieder einmal ein Gastspiel in seiner alten Heimat. Ab 19 Uhr spielt er im Großen Saal des Helms-Museums, Museumsplatz 2, Werke von Ravel. Die Einnahmen dieses Konzertes gehen auch in diesem Jahr wieder an den Hospizverein Harburger Süden sowie an das DRK-Hospiz am Blättnerring.
Möglich wird dieses Konzert durch die guten Kontakte, die der Rotary Club Hamburg-Harburg zu dem ehemaligen Schüler des Heisenberg-Gymnasiums pflegt. Jahrelang haben die Rotarier den Ausnahmepianisten während seiner Ausbildung finanziell unterstützt. Das Benefizkonzert ist für Krichel die Möglichkeit, „Danke“ zu sagen.
Der Eintritt kostet 20 Euro, Schüler und Studenten zahlen zehn Euro. Karten gibt es an der Theaterkasse im Phoenix-Center.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.