Die verbliebene Toasthälfte?

Die verbliebene Toasthälfte - Kunstobjekt oder Scherz?
Sonntag an der Heinrich-Plett-Strasse: Einsam steht ein angebissenes Toastbrot, sorgsam platziert und ausgerichtet am Pflaster des Gehweges, in der Gegend herum. Hat dort jemand keinen Hunger mehr gehabt und es einfach fallen gelassen? Eher unwahrscheinlich, dass es exakt so ausgerichtet auf der Kante stehen bleibt. Aber vielleicht ist es ein Kunstobjekt? Da gab es doch mal die Fettecke von Beuys, und auch hier ist Butter im Spiel. Geht man davon aus, dass das Brot ca. 30 Minuten vor dem Foto dort platziert wurde, wäre dessen Schatten exakt bzw. im rechten Winkel zu der Pflasterplatte verlaufen. Vielleicht haben wir hier also nur das Happening verpasst. Oder war es einfach nur ein Spass? Der hat dann zumindest einen Radfahrer zum Anhalten und Absteigen gebracht. So oder so, eine Klasse Idee, obwohl das Brot einfach aufzuessen wäre vielleicht auch nicht falsch gewesen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.