"Film ab"

Das Team des KinoKlubs Meckelfeld: Pastor Bernd Abesser, Ursula Völsch, Christel Baumgartl, Barbara Derboven (vorn), Marianne Bernd (hinten), Torsten Janssen, Ulrike Schreinecke (v.l.). Foto: pr (Foto: Foto: pr)
Seevetal: Familienzentrum | Alle zwei Monate verwandelt sich der Gemeinderaum des Meckelfelder Familienzentrums in der Glockenstraße 3 in einen Kinosaal. Das Team des „KinoKlubs“ Meckelfeld zeigt dann „Filme, die berühren.“ Rund 25 bis 30 Besucher kommen pro Veranstaltung.
„Film ab!“ heißt es an jedem dritten Dienstag eines ungeraden Monats. Aus einer von der Evangelischen Landeskirche Hannovers zur Verfügung gestellten Liste von Filmen wählen die „Kino-Klubber“ die Streifen aus.
Das Kino-Team sorgt für ein stimmungsvolles Ambiente mit zum Film passender Musik und Getränken: „Bei der „Syrischen Braut“ gab es Tee und orientalische Musik, bei „Chocolat“ französische Musik“, sagt Marianne Bernd. Alle packen mit an: „Wir hängen Plakate auf, verteilen Handzettel und verwandeln den Gemeindraum in einen Kino-Saal“, sagt Ursula Völsch.
Längst wird über das Programm für das erste Halbjahr 2012 diskutiert. „Wir suchen Filme aus verschiedenen Ländern aus, überlegen, ob sie zur Jahreszeit und zu kirchlichen Festen passen und sehen uns die Filme vorab in Ausschnitten an“, sagt Torsten Jannsen.
Der Kirchenvorsteher ist im Team der „Film-Experte“, er kennt nahezu jeden Film: „Kino und Kirche – das ist eine tolle Idee, gemeinsam gute Filme zu gucken ist etwas Wunderbares“, sagt Janssen.
Der Meckelfelder „KinoKlub“ hat längst sein festes Publikum gefunden. „Aber wir freuen uns über immer über neue Besucher. Gemeinsam ist es doch viel schöner, Filme zu sehen“, sagt Ulrike Schreinecke. So sieht es auch Pastor Bernd Abesser: „Runter vom Sofa und rein ins Kino um die Ecke.“
Was ist in diesem Jahr noch im Programm? Am 20. September läuft um 20 Uhr „John Rabe“, die bewegende Geschichte eines Industriemanagers, dessen Zivilcourage im Zweiten Weltkrieg Tausenden das Leben rettete. Am 15. November um 20 Uhr folgt „Das weiße Band“. Eintritt: 2,50 Euro, ermäßigt 1,50 Euro.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.