„Unglaubliche Provokation“

Der alte Pachthof an der Moorburger Kreuzung wird abgerissen. Zuerst kam das Nebengebäude dran.

Moorburg: Abriss eines reetgedeckten Bauernhofs erzürnt Anwohner

von A. Buruck

Moorburg kommt nicht zur Ruhe. Nur wenige Tage, nachdem mehr als 100 Frauen und Mädchen gegen die Unterbringung der ehemaligen Sicherungsverwahrten in ihrem Dorf protestiert hatten, rollte ganz in der Nähe ein Abrissbagger an. Sein Ziel: ein alter, reetgedeckter Bauernhof – nur durch die Waltershofer Straße getrennt von dem Haus der ehemaligen Straftäter. Die Moorburger sind entsetzt.
„Das ist gerade jetzt eine unglaubliche Provokation“, empört sich Heike Herder vom ständigen Gesprächskreis Moorburg/Hohenwisch. „Damit werden der Ärger und die Wut über die Unterbringung der ehemaligen Sicherungsverwahrten richtig verstärkt.“
Der Senat habe schließlich zugesichert, dass keine Gebäude abgerissen würden, bevor der Fall erörtert und möglichst Einvernehmen mit dem Gesprächskreis erzielt wurde, so Herder weiter. Das sei bei diesem Haus nicht der Fall. „Es ist zwar angesprochen worden, aber wir haben es nicht angesehen“, kritisiert Herder. Es gebe auch keine Kostenabschätzung. „Ein neuer Vertrauensbruch!“
Dem widerspricht Daniel Stricker, Sprecher der Finanzbehörde, der die leerstehenden Häuser in Moorburg gehören. „Bereits am 7. Mai ist von dem geplanten Abriss des maroden Pachthofs im Infrastrukturkreis – einer Arbeitsgruppe des Gesprächskreises – berichtet worden“, erklärt Stricker. Zudem gehöre das Haus nicht zu den Gebäuden, die zusammen mit dem Gesprächskreis besichtigt werden. Als ehemaliger Pferdezuchtbetrieb war der Hof nämlich eine Gewerbe-Immobilie, und die werden von der Sprinkenhof AG verwaltet. „Mit dem Gesprächskreis werden ausschließlich die von der Saga betreuten Wohnhäuser besprochen“, so Stricker.
Heike Herder kann sich nicht daran erinnern, dass von dem geplanten Abriss je die Rede war. „Es steht in keinem Protokoll“, ist sie sicher. Von etwas anderem ist sie aber überzeugt: „Die Lebensqualität in Moorburg soll zerstört, der Ort systematisch abgerissen werden.“
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
37
Rainer Böhrnsen aus Moorburg | 08.11.2012 | 16:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.