Flüchtlingsheim auf dem Parkplatz

Gegenüber des P+R-Hauses, am Rehrstieg, werden wahrscheinlich in Kürze 28 Wohncontainer für Flüchtlinge aufgestellt. (Foto: ki)

Neuwiedenthal: Containerdorf auf dem Park+Ride-Gelände

Anna Sosnowski, Neuwiedenthal - Immer mehr Flüchtlinge strömen nach Hamburg. In diesem Jahr müssen voraussichtlich 5.400 Asylbewerber untergebracht werden, allein im ersten Halbjahr waren es rund 2.300. Zurzeit schlafen viele Flüchtlinge in Zelten, es mangelt akut an Unterkünften. Um den Menschen im Winter ein Dach über dem Kopf bieten zu können, machen die Sozial- und Innenbehörden jetzt Nägel mit Köpfen: Sie planen kurzfristig 5.000 neue Plätze zu schaffen. In Neuwiedenthal soll auf der Park and Ride-Anlage ein Containerdorf entstehen. Das Wochenblatt hat bei der Sozialbehörde nachgefragt:

Warum wurde der Parkplatz als Standort gewählt?
Grund ist die akute Notlage, heißt es aus der Sozialbehörde. Eine Prüfung habe ergeben, dass sich der Platz für eine kurzfristige Unterbringung eigne. Sobald sich die Lage wieder entspannt, werden die Container abgebaut.

Wie viele Menschen werden hier untergebracht?
Etwa 60 bis 70 Personen.

Wie werden die Flüchtlinge untergebracht?
Auf der Fläche werden etwa 28 Wohncontainer aufgestellt.Wo genau, ist noch in Planung.

Gibt es noch andere Standorte, die in Süderelbe für Flüchtlingsheime in Frage kommen?
In Planung ist, am Aue-Kai in Finkenwerder Container auf Pontons zu stellen. Wann das passieren könnte und wie viele Menschen hier leben würden, steht noch nicht fest.

Neues Info-Portal
Informationen rund um
Unterbringung, Betreuung und Beratung von Flüchtlingen gibt es hier:
www.hamburg.de/fluechtlinge
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.