Zwiebeln mit Butterplätzchen

Party mit zwei „Strohwitwern“: Erkki Hopf, Beate Kiupel, Till Huster, Sandra Keck. Foto: Jutta Schwöbel
Hamburg: Harburger Theater |

Freikarten für Ohnsorg-Gastspiel im Harburger Theater zu gewinnen

Von Horst Baumann. Schorsch weigert sich, nach 25 Jahren Ehe mit seiner Frau Mona in die zweiten Flitterwochen nach Frankreich zu fahren. Mona ist darüber gar nicht erfreut, will sie doch mit dem geplanten Arrangement – dieselbe Stadt, dasselbe Hotel und dasselbe Zimmer – die missglückte Hochzeitsreise von einst nun endlich nachholen.

Der bequeme Schorsch muss umdenken


Ausgerechnet in dieser angespannten Situation erwarten die beiden Monas Schwester Edda und deren Mann Hubert zum Tee. Das Treffen steht unter keinem guten Stern: Edda hat herausgefunden, dass ihr lebenslustiger Gatte ein Verhältnis mit seiner Sekretärin Josi hat. Eine Entdeckung, die das ansonsten so ruhige Temperament der Ehefrau in Wallung bringt, sodass sie zum Tee bei Schorsch und Mona gleich mit ihren Koffern erscheint. Sie hat Hubert verlassen und sucht Asyl am heimischen Herd ihrer Schwester. Ein Umstand, der bei dem an uneingeschränkte Bequemlichkeit gewöhnten Schorsch wenig Begeisterung auslöst.
Als dann auch noch Mona beschließt, dass ihre Schwester sie auf der Reise begleiten soll, ist Schorsch restlos bedient.
Die beiden zurückgelassenen „Strohwitwer“ reagieren ihrem Naturell gemäß unterschiedlich auf die Ereignisse: Während Schorsch sich am liebsten mit dem Verzehr von Zwiebeln und Butterplätzchen – einer recht ungewöhnlichen Kombination - tröstet, nutzt Hubert die Gelegenheit und fädelt für sich und Schorsch einen amourösen Abend zu viert ein – mit Sekretärin Josi und deren Freundin.
Doch das geplante Beisammensein verläuft anders als erhofft - und das turbulente Chaos lässt nicht lange auf sich warten … Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen bekanntlich die Mäuse auf dem Tisch! Das führt nicht selten zu heiteren Verwicklungen …
Das Elbe Wochenblatt am Wochenende verlost drei mal zwei Karten für „Wenn de Katt ut’n Huus is“ am Sonntag, 13. März, um 18 Uhr im Harburger Theater. Gewinnen, so gehts: Einfach eine Postkarte an die Wochenblatt-Redaktion senden, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg, oder eine E-Mail an: post@wochenblatt-redaktion.de Stichwort „Gewinne: Wenn de Katt ut’n Huus is“ (Bei E-Mails bitte in die Betreffzeile). Einsendeschluss ist Freitag, 4. März. Bitte die Telefonnummer angeben, die Gewinner werden benachrichtigt und stehen auf der Gäs-teliste. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wenn de Katt ut’n Huus is

Sonntag, 13. März, um 18 Uhr, Harburger Theater, Museumsplatz 2, Tickets (18 bis 24 Euro plus Gebühren) unter Tel. 35 08 03 21 oder www.ohnsorg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.