Wie damals bei Frumpy

Sie rocken Harburg: Inga Rumpf und ihre Freunde.
Hamburg: Friedrich Ebert Halle |

Freikarten für Benefizkonzert mit Inga Rumpf in der Friedrich-Ebert-Halle zu gewinnen!

Von Horst Baumann. Inga Rumpf geht zurück zu ihren Wurzeln – und kommt mit ihren Freunden nach Harburg. Das Elbe Wochenblatt am Wochenende verlost drei mal zwei Karten für das Benefizkonzert zugunsten der SOS Kinderdörfer am Freitag, 11. April, um 20 Uhr in der Friedrich-Ebert-Halle.
Inga Rumpf ist Kult: Als Sängerin der „City Preachers“, bei denen sie in einst ihre Karriere als Folk-Predigerin begann, als geniale Interpretin von Jazz, Blues, R&B und Soul, vor allem aber als Rocksängerin bei „Frumpy“ und „Atlantis“, den Bands, die in den 70er Jahren deutsche Rockgeschichte geschrieben haben.
Songs wie „How The Gypsy Was Born“ und „Friends“ sind zu Hymnen avanciert, werden bei den Auftritten stürmisch gefordert. Zum Dank gibt’s jetzt das volle Programm: „Back To The Roots“ nennt Inga ihr faszinierendes Repertoire, das sie allen treuen Fans widmet. Ein Konzert mit den besten Songs von „Frumpy“ und „Atlantis“, wo sich einst Udo Lindenberg und Curt Cress die Trommelstöcke in die Hand gaben, wo Alex Conti an der Gitarre seinen Ruf als Saitenzauberer begründete und wo
Jean-Jacques Kravetz (Panik Orchester, Peter Maffay) den Tasten seiner Hammondorgel einen Hauch von Klassik entlockte.
Und das ist noch nicht alles: Songs von den Stones, Tina Turner und James Brown komplettieren das Programm „Back To The Roots“ und machen jedes Konzert zu einer Zeitreise durch die fruchtbarsten Jahrzehnte der Rockmusik.
Gewinnen, so gehts: Einfach eine Postkarte an die Wochenblatt-Redaktion senden, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg, oder eine E-Mail an:
post@wochenblatt-redak tion.de. Stichwort „Gewinne: Inga Rumpf“ (bei E-Mails bitte in die Betreffzeile). Einsendeschluss ist Donnerstag, 2. April. Bitte die Postadresse angeben, die Karten werden verschickt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Inga Rumpf and Friends: „Back To The Roots“, Freitag, 11. April, 20 Uhr, Friedrich-Ebert-Halle, Alter Postweg 30, Karten für 16 bis 22 Euro plus Gebühren an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder bei Heike Burda unter Tel. 701 68 93.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.