Gestrandet in Bombay

Blinde Passagiere mit Kurs auf die Rieckhof-Bühne: In der maritimen Revue „Gestrandet in Bombay“ sind viele Hits aus den 1950er Jahren zu hören.
Hamburg: Rieckhof |

Ensemble Blinde Passagiere gastiert am 14. September im Rieckhof – Verlosung!

Von Sabine Deh. Blinde Passagiere, ein Theater-Ensemble aus Blinden und Sehenden, gastiert mit seiner neuen Produktion „Gestandet in Bombay – die See-Revue an Bord der 50er“ am Sonnabend, 14. September, um 20 Uhr im Rieckhof, Rieckhoffstraße 12. Das Elbe Wochenblatt am Wochenende verlost drei mal zwei Karten.
Seit über fünf Jahren spielen blinde sowie sehbehinderte Darsteller mit professionellen Schauspielern und Musikern unter der Leitung des Hamburger Regisseurs und Autors Jörn Waßmund gemeinsam Theater. „Inklusion ist dabei eine Selbstverständlichkeit am Rande, denn das Ziel ist, überraschende und bewegende Theater-Kunst zu schaffen“, so Regisseur Waßmund. Als erste gemeinsame Arbeit entstand mit „Blindfische und Sehfische“ eine Geschichte frei nach William Shakespeares Sommernachtstraum. Anschließend folgte das namengebende maritime Musical „Blinde Passagiere“.
Zur Handlung des Stücks: Bombay im Jahre 1959. Eine Schiffscrew hat sich, ihr Schiff und ihre Passagiere an einen windigen amerikanischen Hafenkneipenbesitzer verpokert. Statt über die Meere zu schippern, müssen die Gestrandeten die heruntergekommene Kaschemme auf Vordermann bringen. Aber dann kommt ihnen beim Planken Schrubben eine glänzende Idee. Ein Pokerspiel und eine Show sollen die Wende bringen.
Gewinnen, so gehts: Einfach eine Postkarte an die Wochenblatt-Redaktion senden, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg, oder eine E-Mail an:
post@wochenblatt-redaktion.de Stichwort „Gewinne: Blinde Passagier“ (bei E-Mails bitte in die Betreffzeile). Einsendeschluss ist Freitag, 6. September. Bitte eine Telefonnummer angeben, die Gewinner werden benachrichtigt und stehen auf der Gästeliste. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.