Spitzenspiel am Peperdiecksberg

Joshua von Dohnanyi (links) war im Spiel gegen die BG Holstein nur schwer vom Ball zu trennen und machte insgesamt 20 Punkte. Foto: Patrick Willner
Seevetal: Peperdiecksberg |

Basketball: Hittfelder Haie wollen die Piraten schlagen.

Von Rainer Ponik. Langsam wirds unheimlich: Auch das dritte Saisonspiel in der Jugendbasketball-Bundesliga konnten die Hamburg Sharks klar für sich entscheiden. Beim 110:48-Erfolg gegen die BG Holstein gab es erstmals in dieser Saison eine dreistellige Punkteausbeute .
Schon im ersten Viertel ließen die „Haie“ keinen Zweifel daran, dass sie das Spiel unbedingt für sich entscheiden wollten. Die bissige Defense machte es den Gästen von Anfang an sehr schwer, ein geordnetes Aufbauspiel vorzutragen. Zahlreiche Ballgewinne führten immer wieder zu Tempogegenstößen, die meist erfolgreich abgeschlossen werden konnten.
So führten die Hittfelder schon nach dem ersten Spielabschnitt klar mit 31:8-Punkten. Obwohl Sharks-Trainer Lars Mittwollen seine Spieler häufig ein- und auswechselte, blieb das Kombinationsspiel der Hausherren sehr flüssig und variabel. Uneigennützig wurde der freie Mitspieler gesucht, so dass der klare Vorsprung bis zur Halbzeit noch einmal auf 54: 16 ausgebaut werden konnte. Auch wenn die Konzentration im dritten und vierten Durchgang angesichts der klaren Führung etwas nachließ, war Lars Mittwollen mit der Leistung seines Team zufrieden. „Wir haben über weite Strecken ein gutes Spiel gemacht. Meine Ansagen in der Halbzeit und währrend der Auszeiten wurden konsequent umgesetzt. Jetzt freue ich mich auf das Stadtderby gegen die Piraten“, zog der erfahrene Übungsleiter nach dem Schlusspfiff eine kurze Bilanz.
Erfolgreichste Spieler bei den Sharks waren diesmal Topscorer Till Tegeler (26 Punkte) und Joshua von Dohnanyi (20) sowie Marlon Reese (14) und Jan Frederik Rohde (10).
Am kommenden Sonntag erwartet der Tabellenführer der Division Nordost nun ein weitaus schwererer Gegner. Die Piraten sind Tabellenzweiter und wollen die Haie wie im letzten Jahr erneut bezwingen. „Es wird nicht einfach, aber wir wollen das Stadtderby natürlich für uns entscheiden“, sagt Lars Mittwollen. Dabei setzt der Coach nicht nur auf seine Spieler, sondern auch auf die Unterstützung der Fans, die am kommenden Sonntag um 11 Uhr in der Sporthalle am Peperdiecksberg für eine bombastische Stimmung sorgen sollen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.