High-Noon in der „Kersche“

In der rappelvollen „Kersche“: Luzie Düring (links) will auch im morgigen Spiel gegen den DHC Hannover treffen und mit der TG Heimfeld in die Bundesliga aufsteigen. Foto: rp
Hamburg: kerschensteinerstraße 16 |

Mit einem Sieg können Heimfelds Hockeyladies morgen in die Bundesliga aufsteigen.

Von Rainer Ponik.
Sie haben es selbst in der Hand, können den größten Erfolg der Vereinsgeschichte mit dem Aufstieg in die Bundesliga perfekt machen. Die Hockeyladies der TG Heimfeld (TGH) führen die Tabelle der Regionalliga Nord dank der um zwölf Treffer besseren Tordifferenz vor dem letzten Spieltag punktgleich mit dem Marienthaler THC an. Mit einem Heimsieg gegen den DHC Hannover könnte das Team von Trainer Alexander Otte am morgigen Sonntag (12 Uhr, Halle Kerschensteiner Straße) Geschichte schreiben und sich selbst einen großen Traum erfüllen.
„Wir freuen uns auf dieses Spiel und wollen die Aufstiegschance unbedingt nutzen“, sagt Spielführerin Luisa Dietrich.
Lange belegte die TGH den zweiten Tabellenplatz, doch acht Siege und der 5:4-Erfolg im Heimspielkrimi gegen den MTHC brachten sie an die Spitze. 101 Tore in 13 Spielen – die TGH hat mit mutigem Angriffshockey überzeugt. Aber auch in der Abwehrarbeit und im taktischen Verhalten hat das Team Fortschritte gemacht. „Im Vergleich zu der Zeit vor zwei Jahren haben wir uns als Team enorm weiter entwickelt“, bestätigt Dietrich die Leistungssteigerung, die mt der Arbeit des Trainers verbunden ist. „Alexander trifft den richtigen Ton und kann uns durch seine große Spielerfahrung sehr viel beibringen“, lobt Angreiferin Luzie Düring.
Die Hoffnung auf eine vorzeitige Entscheidung erfüllte sich am vergangenen Wochenende nicht, als Marienthal den Tabellendritten Großflottbek – dort spielt Alexander Otte übrigens in der 1. Herrenmannschaft – nach einem Halbzeitstand von 1:1 am Ende noch klar mit 5:1-Toren besiegte. „Wir hatten den Flottbekerinnen einen gemütlichen Getränkeabend als Erfolgsprämie in Aussicht gestellt, aber am Ende hat es dann doch nicht gereicht“, so Otte.
Nicht nur Marienthal, sondern auch die TGH hatte Mühe, ihr vorletztes Saisonspiel zu gewinnen. Bei Hannover 78 reichte es dank der Tore von Merle Aschenberg (2) und Luisa Dietrich dann aber doch noch zum 3:2-Erfolg. So wird die Entscheidung also erst morgen Mittag fallen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.