Anna Kochanowicz zeigt Nervenstärke!

Finalgegner im Damen50-Wettbewerb: Im Endspiel konnte sich Joanna Kochanowicz (r.) knapp mit 2:6, 6:4 und 12:10 gegen Marion Bönig durchsetzen. Foto: Koelling
Hamburg: HTuHC |

20. Seniorinnen-Cup: Die Grün-Weiss-Spielerin avancierte zur Tie-Break-Spezialistin und gewann Damen50-Wettbewerb

Rainer Ponik, Hamburg-Süd

Am Sonntag ging das Tennisturnier um den 20. Seniorinnen-Cup des HTuHC mit den Finalspielen zu Ende. Für eine große Überraschung sorgte dabei die ungesetzte Joanna Kochanowicz. Im Damen50-Wettbewerb setzte sich die Spielerin vom SV Grün-Weiss Harburg im Achtelfinale mit 2:6, 6:1 und 10:8 gegen Titelverteidigerin Birgit Feuersinger (Niendorfer TSV) durch.
Auf ihrem Weg ins Finale musste Joanna Kochanowicz auch gegen Birgit Rochow-Ohl (Nr. 8, TC Jesteburg) und Ingeborg Unger (Nr. 5, Farmsener TV) in den dritten Satz, bewies aber erneut Nervenstärke und zog so ins Finale ein. Dort traf Joanna Kocchanowicz auf Marion Bönig, die Nummer 4 der Setzliste. Die Top-Spielerin vom TC Hanseatic konnte den ersten Satz klar mit 6:2 gewinnen, musste sich ihrer nach Spielende überglücklichen Gegnerin dann aber doch noch mit 4:6 und 10:12 geschlagen geben.
In den beiden anderen Altersklassen erreichten alle Favoritinnen das Finale. Im Damen40-Wettbewerb besiegte Isabel Behncke (Neugrabener TC) ihre Vereinskameradin Cornelia Hönig sicher mit 6:2 und 6:0.

Lokalmatadorin Marion Böhlecke triumphierte

Im Wettbewerb der Damen60 triumphierte Lokalmatadorin Marion Böhlecke, die sich im Duell mit Vorjahressiegerin Telsche Andree (SV Blankenese) knapp mit 6:4 und 6:4 durchsetzen konnte.
Für die Überraschung im Doppel-Wettbewerb waren Helga Wiese (HTuHC) und Karin Zander (THC Horn-Hamm) zuständig. In der Altersklasse Damen 60 eleminierte das Paar, das von Turnierchefin Sabine Koelling zusammengebracht worden war und vorher noch nie zusammengespielt hatte, die an Nummer 2 gesetzten Marion Böhlecke/Carmen Posekel (HTuHC) und wurde erst im Finale gestoppt. Dort unterlag das Zufallsduo den top-
gesetzten Blankeneserinnen
Sigrid Rinow/ Annegret Ulrich mit 3:6 und 1:6.
„Auch wenn wir aufgrund des Wetters zwischenzeitlich in die Halle ausweichen mussten, war es wieder eine recht schöne Turnierwoche“, sagte Sabine Koelling. Die positive Gesamtbilanz kam vor allem angesichts der neuen Rekordbeteiligung von 113 Spielerinnen zustande.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.