Zu Besuch bei den Archäologen

In den Ferien können Großeltern und Enkel gemeinsam auf Spurensuche gehen und die Geheimnisse der Harburger Schloßstraße erforschen. Foto: pr
Hamburg: Helms-Museum |

Frühjahrsferien-Programm im Archäologischen Museum Hamburg: Auf Spurensuche in alten Harburg

Von Siegmund Borstel. In den Frühjahrsferien ins Museum? Warum nicht? Im Archäologischen Museum Hamburg (Helms-Museum) warten spannende Abenteuer auf alle Kinder. Es geht auf eine Zeitreise. Unter dem Motto „Großeltern und Enkel auf Spurensuche“ werden die jungen Zeitreisenden und ihre Großeltern in Harburgs Vergangenheit eintauchen.
Das Frühjahrsferienprogramm findet am 9., 16., 23. und 30. März, jeweils von 15 bis 16 Uhr im Archäologischen Museum Hamburg statt, Harburger Rathausplatz 5, statt. Der Eintritt für Kinder bis 17 Jahre ist frei. Erwachsene zahlen drei Euro zuzüglich Eintritt. Anmeldungen sind nicht erforderlich.
Das Archäologische Museum Hamburg führte von 2012 bis 2014 umfangreiche Ausgrabungen auf der Harburger Schloßinsel und im Bereich der Harburger Schloßstraße durch. Das Projekt war eine der bisher größten Stadtkerngrabungen Hamburgs und gehörte zu den größten archäologischen Grabungsprojekten dieser Art in Deutschland. Inzwischen haben die Archäologen ihre Grabungsergebnisse ausgewertet und bringen mit der Sonderausstellung „Ausgegraben. Harburg archäologisch“ Licht ins Dunkel der Gründungszeit Harburgs. In der Ausstellung werden die neuesten Forschungsergebnisse zur Siedlungsentwicklung, Wirtschaftsweise, aber auch zum täglichen Leben der damaligen Harburger präsentiert.
Auf dem geführten Rundgang erfahren die Besucher wie eine Ausgrabung funktioniert, welche neuen Erkenntnisse die Archäologen zur Harburger Stadtgeschichte gewinnen konnten und sehen originale Funde, die jahrhundertelang unter der Erde verborgen lagen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.